KTI Projekt: Mobile, on-the-spot Frühstücksverpflegung

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Gabriela Züger

Projektteam: Prof. Dr. Susanne Hofer, Beatrice Ammann

Projektfinanzierung: KTI

Projektvolumen: 964'000.00 CHF

Projektbeginn: 01.11.2015

ProjektpartnerInnen: Berndorf Luzern AG

Beschreibung

Entwicklung und Erprobung eines innovativen Patientenverpflegungsmodells zur Steigerung der Kosten- und Zeiteffizienz in Schweizer Spitälern

Kurzdarstellung

Das Projekt dient der Ausarbeitung eines neuartigen Verpflegungsmodells, das auf eine Image- und Qualitätssteigerung, Kosten-, Zeit- und Ressourceneffizienz-Verbesserung im Vergleich zur heutigen, konventionellen (Frühstücks-) Verpflegung zielt. Hierzu wird ein für die Bedürfnisse von Patienten und Spitalverantwortlichen abgestimmter Frühstückswagen entwickelt.
Das Institut für Facility Management der ZHAW beschäftigt sich mit der Integration des Produktes in den Verpflegungsprozess der jeweiligen Gesundheitsinstitutionen. Ziel dabei ist, die Steigerung der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie die Verringerung des Food Wastes, resp der Kosten für die gesamte Verpflegung.
In einem ersten Schritt wird der Frühstückwagen basierend auf den Bedürfnissen der Schweizer Spitäler entwickelt und gebaut. Dieser wird in einem zweiten Schritt in den drei am Projekt beteiligten Spitälern mittels Pilotwochen getestet. Basierend auf den daraus resultierenden Erkenntnissen wird der Frühstückswagen optimiert, sodass die Null-Serie daraus entwickelt und zertifiziert werden kann. Im Weiteren entsteht ein Handbuch zur Prozessintegration des Frühstückwagens sowie ein Vergleich zum verbreiteten Bandanrichtesystem wird angestrebt. Parallel dazu wird ein Modell zur Prozessoptimierung entwickelt. Zudem wird die Mehrfachnutzung des Frühstückswagens skizziert.
Erste verfügbare Resultate finden Sie unter: www.zhaw.ch/ifm/fm-healthcare/spitalgastronomie