Entdecken statt Suchen (KTI)

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Alexandre de Spindler, Dr. Sabine Steiger-Sackmann

Projektteam: John Brush, Prof. Dr. Alexandre de Spindler, Silas Füglistaler, Gerhard Studer

Projektbeginn: 01.07.2013

Kurzdarstellung

Das Finden von Informationen gestaltet sich in Gebieten, welche hohes Fachwissen verlangen, für die Betroffenen oft schwierig. Zum Beispiel ist es für nicht-Rechtler schwierig, aus dem Sozialrecht, welches u.a. auf admin.ch als Gesetzestext publiziert ist, für konkrete, unternehmerische Situationen herauszufinden, was relevant ist, was gilt und was es zu tun gibt.
Um diesem Umstand gerecht zu werden wurde ein Informationssystem konzipiert, umgesetzt und validiert, mit dem Endbenutzer auf drei verschiedene Arten zu den gewünschten Informationen kommen. Die traditionelle, explizite Suche ermöglicht es, Informationen aufgrund von (vom System vervollständigten/vorgeschlagenen) Begriffen zu finden. Mit einer Abbildung der verfügbaren Informationen auf typische, unternehmerischen Prozessen können Informationen alternativ auch aufgrund einer Prozesssituation gefunden werden. Zuletzt wurde eine Situative Suche umgesetzt, bei der typische unternehmerische Situationen visuell dargestellt und als Einstieg in einem Entdeckungsprozess dienen. In diesem Fall brauchen die Endbenutzer ihre Suche nicht explizit zu formulieren, trotzdem kommen sie zu Information, welche für sie relevant ist. Des Weiteren wurde für dieses System ein nicht-hierarchisches Datenmodell entworfen, welche es Themen erlaubt, Unterthemen von mehreren Überthemen zu sein. Damit werden pro Thema effektiv mehrere Zugangspfade geschaffen, was die Entdeckungsrate zusätzlich steigern kann.