Reinigung Tunnelbauschlamm

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Martin Kühni

Projektteam: Prof. Dr. Urs Baier, Britta Hölzel, Martin Kühni, Kathrin Schmid-Lüdi

Projektbeginn: 01.03.2015

Kurzdarstellung

Beim Tunnelbau fallen grosse Mengen Schlamm an, die durch Öle kontaminiert sind. In der Regel werden diese Schlämme als Reaktordeponie-Material klassiert, was grosse Kosten bei der Entsorgung zur Folge hat und wertvolles Reaktordeponievolumen verbraucht. Im vorliegenden Projekt soll deshalb ein Verfahren entwickelt werden, mit dem die Öle in den Schlämmen mittels Ozonierung und /oder biologischer Aktivierung, abgebaut werden, so dass die Tunnelschlämme anschliessend Inertstoff-Qualität aufweisen. Das eingesparte Reaktordeponievolumen stellt einen grossen volkswirtschaftlichen Nutzen dar und pro km Tunnel können bis zu 50'000 Fr. an Entsorgungskosten eingespart werden.