Close-range & low-cost Fernerkundung in den Umweltwissenschaften

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Martin Geilhausen

Projektteam: Martin Geilhausen, Pascal Ochsner, Prof. Dr. Reto Rupf

Projektbeginn: 01.09.2013

Beschreibung

Aufbau und Etablierung eines längerfristigen Monitoringkompetenzschwerpunktes am IUNR

Kurzdarstellung

Das übergeordnete Ziel des skizzierten Projektes ist die Etablierung eines fernerkundungsgestützten Monitoring- und Kompetenzschwerpunktes am Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Im Rahmen dieses Anschubprojektes werden mit der Expertise der Forschungsgruppen Geoinformatik und Umweltplanung sowie universitärerer und forschungsnaher Kooperationspartner grundlagenschaffende Aufbauarbeiten durchgeführt. In ausgewählten Pilotstudien wird eine zivile Fernerkundungsdrohne eingesetzt, um Massnahmen der Auenrenaturierung und die Entwicklung von Gletschervorfeldern zu dokumentieren. In mehrtägigen Geländekampagnen werden grossmassstäbige Luftbildbefliegungen durchgeführt, die anschliessend photogrammetrisch ausgewertet, mit Methoden der Fernerkundung analysiert und in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartner interpretiert werden. Mit systematischen Tests soll der Einfluss der Genauigkeit der Positionsbestimmung (GPS) und der Parameter der Flugplanung und Auswertung untersucht und einer Sensitivitätsanalyse unterzogen werden. Aus dieser Grundlage werden anwendungsspezifische Protokolle für die Datenerhebung und -auswertung erarbeitet.