Erfolgskontrolle Wildruhezone Südliches Appenzeller Hinterland

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Roland Graf

Projektteam: Martina Bächtiger, Lisa Bitterlin, Dr. Claudio Signer, Sandro Stoller, Dr. Stefan Suter

Projektbeginn: 01.10.2012

Kurzdarstellung

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden hat im Jahr 2011 die Wildruhezone „südliches Appenzeller Hinterland“ genehmigt. Um eine Argumentationsgrundlage für künftige Diskussionen um Nutzungseinschränkungen zu haben, möchten die beteiligten kantonalen Verwaltungsstellen die Wirkung der Wildruhezone untersuchen. Das Projekt ist für eine Laufzeit von 8 Jahren geplant (zwei NFA Perioden) und fokussiert auf Raufusshühner (Modul 1) und Wildhuftiere (Modul 2).
Konkret sollen folgende Aspekte erhoben werden:
- Besucheraufkommen auf Wegen / Routen sowie Einhaltung der Wildruhezone durch Besucher
- Nutzung aufgewerteter Lebensräume durch Raufusshühner
- Balzverhalten der Raufusshühner in Abhängigkeit menschlicher Aktivitäten
- Lebensraumnutzung durch Wildhuftiere in Abhängigkeit menschlicher Aktivitäten; Vergleich potenziell günstige mit tatsächliche genutzten Gebieten
- Beobachtbarkeit der Wildhuftiere