Wirkstofffreisetzung aus easy-graft

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Vera Luginbühl

Projektteam: Barbara Eng-Kämpfer

Projektfinanzierung: KTI

Projektbeginn: 01.02.2012

Kurzdarstellung

Ziel ist die verbesserte Rekonstruktion von Knochendefekten durch lokale Wirkstofffreisetzung aus einem Knochenersatzmaterial. Ein am Markt erfolgreiches synthetisches Knochenersatzmaterial (easy-graft®) dient als Freisetzungssystem. Aus dem Polylaktidanteil des Knochenersatzmaterials werden lokal Wirkstoffe gezielt und kontrolliert freigesetzt. Die Wirkstoffabgabe wird physikalisch, chemisch und mit pharmazeutischen Methoden analysiert. Die Wirkung und Sicherheit aussichtsreicher Wirkstoffkandidaten werden in einem relevanten Tiermodell überprüft und verglichen.