Lernprozesse und Lerntransfer in der Weiterbildung

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Joachim Hoefele

Projektteam: Prof. Dr. Liana Konstantinidou, Dr. Virginia Suter Reich

Projektfinanzierung: intern

Projektbeginn: 01.02.2008

Beschreibung

Evaluation des CAS-Lehrgangs Lehrer/in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Kurzdarstellung

Im Rahmen der Evaluation des CAS-Lehrgangs Lehrer/in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache wurden bereits die Erfüllung der Erwartungen der Kursteilnehmenden, das Erreichen der Lernziele sowie die Kursdurchführung evaluiert (vgl. Hoefele & Manchen Spörri, 2008). Der vorliegenden Evaluation liegen die Lernprozesse und der Lerntranfer zu Grunde.

Für die Evaluation des Lernprozesses wurden die Lerntagebücher der Teilnehmenden inhaltlich analysiert. Der Erhebung und Evaluation des Lerntransfers und des Nutzen des CAS diente ein Fragebogen. Insgesamt bezeugen die Ergebnisse der Inhaltsanalyse, dass das Verfassen der Lerntagebücher den Lernprozess der CAS-Teilnehmenden unterstützt. Lerntagebücher ermöglichen den Teilnehmenden, sich mit den Kursinhalten erneut auseinanderzusezten und das Gelernte zur Reflexion der eigenen Lehrpraxis zu nutzen. Die Fragebogenergebnisse sprechen für den allgemeinen Erfolg des CAS-Lehrgangs als Weiterbildungsmassnahme. Er trägt zum Kompetenzzuwachs der Kursleitenden bei, wobei weniger berufserfahrene CAS-Teilnehmende einen grösseren Nutzen von den CAS-Inhalten als berufserfahrene Teilnehmende ziehen. Ferner bewährt sich der CAS-Lehrgang auf dem Arbeitsmarkt, in dem er die Chancen bei einer Jobsuche erhöht oder zu mehr Anerkennung seitens der Vorgesetzten und der ArbeitskollegInnen führt. Was den Transfer des Gelernten betrifft, wird er vom Unterrichtspraktikum am besten unterstützt und gelingt weniger gut im Rahmen des Schwerpunkts Sprachlehr- und Spachlernforschung.