Evaluation der ergotherapeutischen Behandlung von Patienten mit Depression in Bezug auf ihre Alltagsbewältigung

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Julie Page

Projektteam: Dr. Yvonne Treusch

Projektbeginn: 01.03.2011

Beschreibung

in der Tagesklinik für Affektkranke der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich

Kurzdarstellung

Das durch die Züricher Stiftung für Ergotherapie geförderte Projekt „Evaluation der ergotherapeutischen Behandlung von Patienten mit Depression in Bezug auf ihre Alltagsbewältigung“ eruiert in Kooperation mit der Ergotherapie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich die Handlungskompetenz depressiv Erkrankter bezogen auf ihre Alltagsbewältigung sowie die Wirkpotentiale der ergotherapeutischen Behandlung. Die Ergotherapie bietet gerade für das Therapieziel der Verbesserung der Alltagsbewältigung einen wesentlichen und originären Beitrag.
Das Forschungsdesign ist hierbei mehrperspektivisch und multimethodisch im Sinne der Triangulation angelegt (Kombination aus standardisierter Erhebung, qualitativen Interviews, Fremdbeobachtungsinstrument sowie Dokumentenanalyse). Das Sample umfasst 10 Patienten und das Projekt erstreckt sich über eine Laufzeit von 1,5 Jahren.
Das Projekt leistet durch die Wirkungsanalyse der Ergotherapie einen direkten Beitrag zur Unterstützung des Berufsbildes in Form eines Professionalisierungsbeitrags.