Materialflussanalyse biogener Güter im Kanton Glarus

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Urs Baier

Projektteam: Dr. Sebastian Baum

Projektbeginn: 01.03.2010

Kurzdarstellung

Der Kanton Glarus hat sich Massnahmen zur Förderung von erneuerbaren Energien und zur Steigerung der Energieeffizienz zum Ziel gemacht. Der Stellenwert der Ressource Biogas als Beitrag zur Energieversorgung im Kanton GL ist erkannt. Bereits heute produziert die Abwasserreinigungsanlage Glarnerland in Bilten massgebliche Mengen an erneuerbarer Energie aus Biogas in Form von Wärme und Elektrizität. Anlagen zur Vergärung von Grüngut und von landwirtschaftlichen und gewerblichen organischen Abfällen sind im Kanton GL jedoch noch keine in Betrieb.

Der Kanton GL bietet aufgrund seiner Siedlungs- und Landwirtschaftsstruktur und aufgrund seiner Grössenicht das Potenzial für eine grosse Anzahl von Biogasanlagen. Es ist daher frühzeitig zu entscheiden, welche Anlagenart, welche Standorte und welche Substrate für die Biogasproduktion geeignet sind. Für diese Entscheidung bestehen zurzeit Datenlücken in Bezug auf Menge, Herkunft und Technologietauglichkeit der vorhandenen und der potenziellen organischen Abfälle aus Haushalten, aus der Landwirtschaft und aus dem Gewerbe.

Eine Studie der Fachgruppe Umweltbiotechnologie soll diese Lücke durch eine umfassende Materialflussanalyse für organische Abfälle (ohne verholzte Güter), welche sich für die Biogasproduktion eignen, schliessen.