Hydrothermale Carbonisierung als Alternative zur thermalen Trocknung von Klärschlamm

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Rolf Krebs

Projektteam: Rahel Bollinger, Gabriel Gerner, Dr. Frank Hartmann, Matthias Stucki

Projektfinanzierung: Technologieförderung

Projektvolumen: 311'000.00 CHF

Projektbeginn: 01.10.2011

Kurzdarstellung

Mit der hydrothermalen Carbonisierung (HTC) wird eine stark verbesserte mechanische Entwässerbarkeit von Klärschlamm erreicht und die bis anhin vor der Verbrennung benötigte thermische Trocknung praktisch hinfällig. Der Einsatz von HTC führt zu einer markanten Verbesserung der CO2 –Bilanz und einer Reduktion der Kosten. In der industriellen Pilotanlage der Firma AVA-CO2 wird die Carbonisierung von Klärschlamm optimiert, ausserdem wird eine Ökobilanz erstellt und Verwertungen des Prozesswassers und die Rückgewinnung von Phosphor untersucht.