Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

SOF-CH ESC

Verminderung der Degradation von elektrolytgetragenen SOFC Festoxidbrennstoffzellen

In-situ Röntgendiffraktogramme aufgenommen bei verschiedenen Temperaturen während des Temperaturprogramms zur „Heilung“ eines gealterten 6ScSZ Elektrolyten.

Auf einen Blick

Beschreibung

Der Industriepartner Hexis hat die Pilotmarkteinführung des Brennstoffzellen-Heizgeräts Galileo 1000 N im Herbst 2013 gestartet. Eine der grössten Herausforderungen war das Erreichen von Stack-Lebensdauern von mehr als 40'000 h mit möglichst geringen Leistungs-Degradationsraten. Das Projekt SOF-CH ESC war daher auf das Verbessern bzw. Vermindern der wesentlichen Degradationsursachen fokussiert, um so die Lebensdauer von SOFCs zu verlängern.

Im Rahmen eines der Arbeitspakete des Projekts wurde versucht, ein besseres Verständnis des Degradationsmechanismus, welcher die ionische Leitfähigkeit des Elektrolyten vermindert, zu gewinnen. Dabei wurden mit Hilfe von Röntgenbeugungsmethoden (XRD x-ray diffraction) Verfahren entwickelt, die Alterung in-situ und ex-situ sowie räumlich aufgelöst zu untersuchen und zu verstehen