Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Ausbildungs-Modul Riverwatch

Wasserqualität mittels Makrozoobenthos bestimmen

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in: Christa Gufler, Christian Hossli
  • Projektstatus: abgeschlossen
  • Drittmittelgeber: Dritte (WWF Schweiz)
  • Kontaktperson: Christa Gufler

Beschreibung

Obwohl die Schweizer Flüsse und Bäche klar und sauber erscheinen, sind sie oft mit Pestiziden aller Art belastet. Eingetragen durch die Landwirtschaft verunreinigen Pestizide Gewässer, schädigen Wasserorganismen und führen zu einer geminderten Artenvielfalt. Insbesondere kleine Bäche, welche 75% des Schweizer Gewässernetzes ausmachen, sind aufgrund der geringeren Verdünnung gefährdet.

Viele wirbellose Kleintiere der Gewässersohle – auch Makrozoobenthos genannt - reagieren sensibel auf Pestizide und eignen sich deshalb bestens als Indikatoren für die nicht sichtbaren und oft nur sehr kurzfristig nachweisbaren Pestizide.

Das Ziel des Projektes ist die Erarbeitung und Durchführung eines Ausbildungs-Moduls, bei welchem die Teilnehmenden lernen Makrozoobenthos-Proben zu entnehmen, diese sachgemäss auszuwerten (Familienniveau) und anhand der gewonnenen Daten mittels SPEAR-Index Rückschlüsse auf die Pestizidbelastung eines Gewässers zu schliessen.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:
• Erfolgreiche Durchführung Ausbildungsmodul (2016/2017)