Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Literacy for Entrepreneurship

Modelling Reading and Writing Skills for Entrepreneurship

Auf einen Blick

Beschreibung

Wenn sich junge Berufsleute selbstständig machen, brauchen sie nicht nur Geschäftssinn und fachliches Know-How, sondern auch ausgeprägte sprachliche Kompetenzen. Wer ein eigenes Unternehmen gründet und führt, muss komplexe Texte verstehen und mit Kunden, Lieferanten, Behörden und Kreditinstituten schriftlich kommunizieren können. Die im Rahmen von Entrepreneurship nötigen sprachlichen Kompetenzen sind bislang wenig erforscht. Das Projekt geht deshalb der Frage nach, welche Lese- und Schreibkompetenzen zentral sind, um ein kleines Unternehmen zu gründen und zu führen.


Das Ziel des Projekts ist, die zentralen Textsorten und -muster zu beschreiben, die bei der Firmengründung und -führung auftreten. Dafür werden ein Lese- und ein Schreibkorpus aufgebaut und analysiert. Mithilfe der Korpusanalyse sollen die sprachlichen Kompetenzen beschrieben werden, die für potentielle FirmengründerInnen wichtig sind. Die Erkenntnisse des Projekts können für Entrepreneurship-orientierte Lese- und Schreibförderung in Kursen, Berufsfachschulen oder höheren Fachschulen eingesetzt werden.


Neu gegründete Firmen sind vor allem Einzelunternehmen mit keinen oder wenigen Angestellten (BFS 2016). Ein Grossteil von Neugründungen findet in gewerblichen und handwerklichen Branchen statt, die im Vergleich mit technisch orientierten Start-Ups wenig wissens- und kapitalintensiv sind. Häufig sind es Personen mit abgeschlossener Berufslehre, die in diesen Branchen tätig sind. Auch der Anteil an Personen mit linguistischem Migrationshintergrund ist in diesen Branchen vergleichsweise hoch (Europäische Kommission 2015). Dadurch können die sprachlichen Anforderungen eine Barriere darstellen. Die Erkenntnisse des Projekts sollen helfen, potentielle sprachlichen Hürden zu überwinden.