Schweizer Olivenölpanel (SOP)

Seit 2002 besteht die in der Schweiz bisher einzigartige Prüfergruppe für die Beurteilung von Olivenöl.

Das Schweizer Olivenölpanel (SOP) wird organisiert, trainiert und unterliegt einem Monitoring durch die Fachstelle Sensorik der ZHAW. Das Panel ist vom International Olive Council (IOC / COI) für die Durchführung sensorischer Evaluationen seit 2013 durchgehend anerkannt.

Das Schweizer Olivenölpanel (SOP) besteht zur Zeit aus 35 geschulten und trainierten Prüfern. Eine Untergruppe ist das sogenannte Kernpanel, deren Mitglieder besondere Aufgaben innerhalb des gesamten Panels wahrnehmen. Dazu zählen vor allem organisatorische und administrative Tätigkeiten. Daneben finden aber auch regelmässig Sonderschulungen zur Thematik Sensorik von Olivenöl oder Olivenöl im Allgemeinen statt.

Die Prüfer des SOP bilden sich regelmässig durch Reisen in Olivenöl produzierende Länder weiter.

Alles auf einen Blick

Das Schweizer Olivenöl Panel im SRF Kassensturz

"Lo scivolone degli extravergine" di Lorenzo Mammone e Remy Storni (Patti chiari, 9.12.2016)

Olive Oil Award

Die Prüfer des Schweizer Olivenöl Panels (SOP) bilden die Jury des Olive Oil Award - Zurich. Somit stellt das SOP eine der wenigen regelmässig trainierten Prüfergruppen für einen Olivenöl Wettbewerb.


Weitere Informationen finden Sie unter:
www.oliveoilaward.ch

Wollen Sie Prüfer im SOP werden?

Wenn Sie sich für eine Teilnahme im Schweizer Olivenöl Panel (SOP) interessieren, dann ist der Weiterbildungskurs "Sensorik-Lizenz Olivenöl" genau das Richtige. Bei erfolgreichem Abschluss des Kurses, haben Sie die Möglichkeit als Prüfer im SOP mitzuwirken.

Kursflyer

Anmeldung

Training / Monitoring

Das Schweizer Olivenölpanel (SOP) ist ein trainiertes Fachpanel. Jeder Prüfer im SOP durchläuft eine produktspezifische Grundausbildung und wird im Rahmen eines Monitoring-Programms regelmässig entsprechend der Vorgaben des International Olive Council (COI) und der EU trainiert.

Prüfmethodik

Zu evaluierende Olivenölproben werden im Rahmen des sogenannten „Paneltest“ in einem ersten Schritt entsprechend der Vorgaben des COI und der EU klassifiziert (nativ extra, nativ, lampant). Auf dieser Basis erfolgt auch die Bestimmung der Intensität der Öle (leicht, mittel, intensiv).

Darüber hinaus wendet das SOP für die Gesamtevaluation von Olivenölen ein erweitertes Testprozedere an. Die sensorische Profilierung der Aromatik sowie Bewertung von Harmonie und Dauerhaftigkeit stehen dabei im Zentrum [1].

Mit einer Beurteilung durch das SOP erhält man neben der Grundaussage zur Klassifizierung weitere spannende Information zum Aromaprofil des geprüften Öls. Darüber hinaus werden Harmonie und Dauerhaftigkeit geprüft. Durch diese zusätzliche Erhebung erhält man einerseits eine Aussage zur sensorischen Qualität eines Öls und andererseits eine Kennzahl um die Qualität eines Öls über mehrere Jahre hinweg vergleichen zu können.

[1] Bongartz A., Oberg D.G.:, Sensory Evaluation of EVOO Extended to include the Quality Factor Harmony , Journal of Agricultural Science and Technology, A1 (2011), 422-435 (PDF, 147 KB)