Studium und Weiterbildung

Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung

Auf Exkursion von der Maiensässsiedlung Dumagns auf den Piz Beverin (Bild: ZHAW, Frank Brüderli)

Studium

Module

Die Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung ist in die Gestaltung der folgenden Module involviert:

Grundlagenmodule Umweltsysteme und Nachhaltige Entwicklung (UNE)1-3

Die konkrete Umsetzung von Nachhaltigkeit und der professionelle Ablauf eines Nachhaltigkeitsprozesses ste­hen im Fokus der Grundlagenmodule UNE. Die Studierenden begleiten eine Partnerregion in ihrer nachhaltigen Entwicklung und wenden die gelernte Theorie zu Analyseverfahren, Partizipation, Projektkonzeption, Wirkungsanalyse und Öffentlichkeitsarbeit laufend in der Praxis an. Dadurch erwerben sie bereits in den Grundlagenmodulen praktische Erfahrungen und bewirken Veränderungen.

Modulbeschrieb UNE1, UNE2, UNE3

 

Modul Naturnaher Tourismus

Im Modul Naturnaher Tourismus werden die Möglichkeiten des natur- und kulturnahen Tourismus im Kontext einer nachhaltigen Regionalentwicklung anhand einer Projektarbeit in einer Modellregion vertieft. Durch eine Stärken-/Schwächenanalyse, Inszenierungskonzeptionen von natürlichen und kulturellen Attraktionen und eine konkrete Angebotsentwicklung entsteht ein umfassendes, auf das behandelte Fallbeispiel und die Modellregion angepasstes Entwicklungskonzept.

Modulbeschrieb

 

Modul Tourismus und Landschaft

Tourismusdestinationen verkaufen sich über spektakuläre Naturbilder und intakte Kulturlandschaften. Das Reise- und Feriengeschäft verändert aber seinerseits die Landschaft und stellt verschiedene Ansprüche an die Nutzung des Raums. Oft beeinträchtigt der Tourismus die Landschaftsbilder, durch die eine Region zum Ferienziel geworden ist. In der Diskussion um Entwicklungsansätze des ländlichen Raumes geht es um die Potenziale des natur- und kulturnahen Tourismus. Denn die Landschaft spielt für die alpine Wirtschaft eine bedeutende Rolle.

Modulbeschrieb

 

Modul Tourismus und Regionalentwicklung

Wie gestalte ich natur- und kulturnahe Tourismusangebote, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch und Umwelt gewährleisten und auch zur regionalen Wertschöpfung beitragen? In einer Projektarbeit werden die theoretischen Konzepte und praxisorientierten Methoden der touristischen Angebotsentwicklung angewendet und vertieft. Qualitätsstandards und Verantwortung im Tourismus werden unter dem Gesichtspunkt von Corporate Social Responsibility diskutiert und kritisch beleuchtet.

Modulbeschrieb

 

 

Modul Nachhaltige Entwicklung im Alpenraum

Im Modul wird der Blick über die Schweizer grenzen hinaus geöffnet. Der Fokus liegt auf internationalen Modellprojekten einer nachhaltigen Entwicklung in Pärken, Regionen, Organisationen und Unternehmen. Zu den Schwerpunkten gehören die demographischen, ökonomischen und naturschutzrelevanten Herausforderungen, Kooperationen sowie Erfolgsfaktoren internationaler Modellprojekte im Alpenraum. Auf einer Auslandexkursion in ein Alpenland werden Modellprojekte und deren Umsetzung für eine nachhaltige Entwicklung analysiert und kritisch reflektiert.

Modulbeschrieb

 

Modul Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen

Unser Alltag ist stark von Unternehmen geprägt, die Wertschöpfung generieren. Gleichzeitig sind Unternehmen aber auch zentrale Treiber der Nachhaltigkeit und stehen vor der Verantwortung, ihre Nachhaltigkeitsperformance zu beurteilen, zu dokumentieren und zu kommunizieren. Wichtige Themen sind betriebliche Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagementsysteme und Berichterstattung, Corporate Social Responsibility, nachhaltigkeitsorientiertes Marketing und das Sustainable Supply Chain Management.

Modulbeschrieb

 

Modul Natur und Gesellschaft 1

Die Studierenden lernen die heutige Natur und Gesellschaft als dynamisches Abbild geschichtlicher Veränderungen zu verstehen. Sie erwerben Grundlagen, um raum- und landschaftsbildende Prozesse zu beschreiben und Auswirkungen menschlicher Tätigkeiten auf Natur und Landschaft zu interpretieren. Zudem entwickeln die Studierenden ein Verständnis für gesellschaftliche Herausforderungen, Konzepte, Akteure und Instrumente einer nachhaltigen Entwicklung.

Modulbeschrieb

 

Modul Natur und Gesellschaft 2

Megatrends verändern die Welt - langsam, aber erheblich und langfristig. Globalisierung, Urbanisierung und Digitalisierung, um nur einige der gegenwärtigen Entwicklungen zu nennen, zeigen Veränderungen auf, die bereits im Gange sind und auch in Zukunft die Lebens- und Wirtschaftsweise unserer Gesellschaft prägen. Im Rahmen des Moduls werden die zentralen Megatrends aufgezeigt und deren Einfluss auf die Mensch-Umwelt-Beziehung diskutiert. Zudem werden die Methoden der empirischen Sozialforschung vertieft und angewendet.

Modulbeschrieb

Bachelorarbeiten

Im Themenbereich der Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung wurden seit 2013 folgende Bachelorarbeiten abgeschlossen:

  • Abplanalp C. (2015): Entwicklung eines Betriebskonzeptes für den Berglandwirtschatbetrieb "Unterstock" (vertraulich)
  • Lusti T. (2015): "Steingeschichten": Analyse und Weiterentwicklung eines Bildungsangebots in der UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona
  • Nietlispach S. (2015): Exkursionskonzept U.E. Gregorio Pacheco
  • Schuler Y. (2015): Potenzialanalyse "Ausstellung Flimser Bergsturz" in Versam
  • Frauenfelder S. (2014):  Bergsteigerdörfer. Potenzialanalyse für die Umsetzung des nachhaltigen Tourismusprojekts im Kanton Graubünden
  • Kraus M.  (2014):  Konsum von regionalen Produkten und Angeboten fördern. Entwicklung eines Anreizsystems
  • Stäuble A., Wettler D. (2013): Modular aufgebaute Bildungsangebote zu den Themenbereichen "erneuerbare Energien" und «Landwirtschaft & Gesundheit» im Naturpark Beverin
  • Moser A. (2013): Geocaching und Bildung für nachhaltige Entwicklung - Erarbeitung eines Bildungsangebots im Naturpark Beverin
  • Kümin P. (2013): Flurnamen am Schamserberg: Konzeption eines Flurnamenwegs und Aufbau einer Wissenssammlung
  • Jud G. (2013): Kompetenzstelle für erneuerbare Energien im Naturpark Beverin

Masterarbeiten

Im Themenbereich der Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung wurden bisher folgende Masterarbeiten abgeschlossen:

  • Bianca Svaizer (2015): Erwartungen und Bedürfnisse der Nutzer touristischer Angebote in UNESCO Welterbestätten

Weiterbildung

Die Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung ist in die Gestaltung der folgenden Module in der Weiterbildung involviert:

Modul «Geography of Food» innerhalb des CAS in Food Responsibility

Die wachsende Weltbevölkerung, die Klimaveränderung, politische und wirtschaftliche Strukturen sowie die Konkurrenzierung durch andere Produktmärkte (beispielsweise Treibstoffe) verschärfen den globalen Kampf um natürliche Ressourcen und landwirtschaftliche Nutzflächen. Im Modul «Geography of Food» werden Ursachen für diese Probleme und mögliche Lösungsansätze diskutiert.

Tourismus ganz natürlich | Entwicklung von Angeboten

Das Bedürfnis nach authentischen Erlebnissen und Genuss, nach Ruhe und Entschleunigung in der Natur und intakten Landschaften wächst. Das Potenzial für nachhaltige und kulturelle Tourismusangebote ist bei Weitem nicht ausgeschöpft. Im Kurs «Tourismus ganz natürlich» werden die wichtigsten Schritte einer erfolgreichen Angebotsentwicklung am Beispiel eines eigenen Projekts im natur- und kulturnahen Tourismus vermittelt.