Referenzprojekte

Forschungsgruppe Ökotechnologie

Aquavet (nur in Englisch)

To meet future demands for food, there is need for innovative, space-saving, and ecological technologies in food production. Aquaponic is a sustainable food production method, which combines aquaculture of fish with hydroponic cultivation of plants (without soil) using a closed water cycle.

Explore more

Phototrophe Kultivierung von Mikroalgen

Die Forschungsgruppe Ökotechnologie betreibt den einzigen grossen Photobioreaktor der Schweiz, in dem Mikroalgen zu experimentellen Zwecken kultiviert werden. Das Projekt hat zum Ziel, den Einfluss der relevanten Faktoren auf die Effizienz der Anlage zu bestimmen. Überdies soll die Pilotanlage dazu dienen, das Potenzial der Kultivierung von Mikroalgen für verschiedene Bedürfnisse zu ermitteln.

Siehe auch Kompentenzzenter Mikroalgen

Fischzucht am NEAT-Nordportal mit Gotthardwasser

Der Bau des NEAT-Basistunnels bewirkt eine natürliche Drainage des Gotthardmassivs. Das reichlich anfallende Bergwasser liegt im idealen Temperaturbereich für eine Fischzucht in einem Kreislaufsystem. Um die Nutzung des Wassers für eine grosse Fischzuchtanlage zu untersuchen, betreibt die Forschungsgruppe Ökotechnologie zusammen mit dem Wirtschaftspartner Basis57 nachhaltige Wassernutzung AG eine Forschungsanlage nahe des Nordportals. In der Anlage werden demnächst die ersten Trüschen (Lota lota) und Zander (Stizostedion lucioperca) kultiviert.

Neuartiges Testsystem auf estrogene Wirkung

Estrogene und estrogenartige Stoffe im Wasser können bei Fischen und anderen höheren Organismen zu Geschlechtsveränderungen führen. Diese Wirkung setzt bereits bei sehr tiefen Konzentrationen ein und ist Anlass zu Sorge. Der planar-YES-Biotest soll in Zukunft eine einfachere und bessere Überwachung dieser Stoffe in der Umwelt, in Lebensmitteln und Verpackungen erlauben.

Projektpartner: BAFU

Urban Farmers

Mit Dachfarmen die urbane Bevölkerung mit frischem Fisch und Gemüse zu versorgen – das ist die Idee des ZHAW-Spinn-off UrbanFarmers. Es hat sich zum Ziel gesetzt, Lebensmittel da zu produzieren, wo sie auch benötigt werden: mitten in der Stadt, auf Gebäudedächern, in ungenutzten Zwischenräumen oder auf leerstehenden Industrieflächen. Gemeinsam mit der Forschungsgruppe Ökotechnologie der ZHAW wurden in einem KTI Projekt die technischen Grundlagen für Bau und Betrieb solcher Anlagen entwickelt. Im Zentrum des Projektes stand die Entwicklung eines Kontroll- und Steuerungssystem für Aquaponic Dachfarmen. Folgende Projektinhalte wurden umgesetzt: 

  • Bau der «UrbanFARM LokDepot» im Dreispitz-Areal in Basel. Europas erste Aquaponic Dachfarm!
  • Inbetriebnahme der UrbanFARM im Dezember 2012
  • Testbetrieb eines geschlossenen Wasserkreislauf mit Verwertung der Nährstoffe aus dem Fischwasser
  • Standardisierung des Anlagenbetriebes
  • Direktvermarktung an Private und Gastronomie
  • Pilotanlage für kommerziell skalierte Dachfarmen
  • Management der Stoffkreisläufe (N, P, K usw)
  • Integrierte Schädlingsbekämpfung (Integrated Pest Management, IPM)
  • Mikrobiologische Qualitätskontrolle der produzierten Lebensmittel

siehe auch Urbanfarmers

Play with water (nur in Englisch)

Play with Water developed teaching units which should enable primary school children (ISCED 1 Level of Education according to UNESCO) to discover basic concepts of ecology and obtain hands-on experience in cycling of elements in nature, and thus the potential of wastewater as a resource.

Explore more