Forschungsgruppe Umweltgenomik und Systembiologie

Produktion von Pyoverdine durch zehn unterschiedlichen Pseudomonas Stämme (Bild: J. Meyer).
Laboranalyse von Bodenproben

Die Forschungsgruppe Umweltgenomik und Systembiologie befasst sich mit der molekularbiologischen Entschlüsselung der Lebensprozesse: von der Aufklärung der Funktion möglichst aller Gene eines Organismus (Genomik) über die Genexpressionsanalyse (Transkriptomik) bis zur Untersuchung der Gesamtheit aller Proteine, die zu einem definierten Zeitpunkt in einer Zelle vorhanden sind (Proteomik). Komplexe Systeme, wo mehrere Organismen koexistieren (z.B. der Boden) werden durch Metagenomik analysiert. Die Forschungsgruppe entwickelt molekularbiologische Tools für die Diagnose im Feld, die es ermöglichen, Pathogene exakt und frühzeitig zu erkennen, was eine nachhaltige Bekämpfungsstrategie ermöglicht. Durch die enge Zusammenarbeit mit wichtigen Kooperationspartnern aus Industrie und Forschung auf nationaler und internationaler Ebene ist eine anwendungsnahe Forschung gewährleistet.

Forschungsschwerpunkte

  • Sequenzierung von Genomen
  • Untersuchung der Gen- und Proteinexpression
  • Molekularbiologischer Nachweis von verschiedensten Organismen oder Schaderregern
  • Bioinformatische Analyse von molekularbiologischen Daten

Kompetenzen

  • Durchführung von Forschungs- und Dienstleistungsprojekten
  • Langjährige Erfahrung in wissenschaftlichem Projektmanagement
  • Wissenstransfer von molekularbiologischem Know-how in der Aus- und Weiterbildung
  • Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse, Publikationen, Vorträge und Medienauftritte
  • Organisation von Kongressen, Tagungen und öffentlichen Anlässen in dem -omics Bereich