Referenzprojekte

Forschungsgruppe Geography of Food

CONSUS - Entscheidungstool für die strategische Agrarplanung

CONSUS ist ein GIS-Tool für die effiziente und strategische Planung von Produktion und Beschaffung im Agrarmarkt. Dieses beurteilt weltweit die Eignung von Standorten für spezifische Agrarprodukte aufgrund von geografischen Informationen zu Klima und Boden sowie sozioökonomischen und politischen Kriterien.

Projektpartner: Forschungsgruppe Geoinformatik
Projektfinanzierung: Syngenta Foundation for Sustainable Agriculture SFSA
Laufzeit: 2014 - 2018
Weitere Informationen: CONSUS Projektseite

Ökobilanzierung von Agrarprodukten aus Südafrika

Welche grünen und sauberen Technologien in der Lebensmittelproduktion lohnen sich und tragen zu einer verbesserten Ökobilanz bei? Um diese Frage zu beantworten, untersucht dieses Forschungsprojekt die Ökobilanzen der wichtigsten südafrikanischen Agrarprodukte und quantifiziert das erreichbare Verbesserungspotenzial durch den Einsatz von greenTech und cleanTech.

Projektpartner: University of Cape Town, Forschungsgruppe Ökobilanzierung
Projektfinanzierung: SNF SSAJRP
Laufzeit: 2014 - 2016
Weitere Informationen: Project Profile

Exportmonitor für die Nahrungsmittelindustrie

exportpotentialmonitor

Die Wachstumspotenziale von Schweizer Agrarrohstoffen liegen im Ausland. Im Rahmen einer Forschungskooperation ist ein Exportpotenzialmonitor entwickelt worden, der quantitative und qualitative Methoden verknüpft und die Absatzpotenziale bis 2025 schätzt. Der Monitor zeigt exportorientierten  Unternehmungen die Märkte mit dem grössten Wachstumspotenzial für Schweizer Nahrungsmittel; er wird von der ZHAW betrieben.

Projektpartner: Wellershoff & Partners, Föderation der Schweizerischen Nahrungsmittel-Industrien (fial), Switzerland Global Enterprise (S-GE)
Projektfinanzierung: Bundesamt für Landwirtschaft
Laufzeit: 2014 - 2015
Weitere Informationen: Web-Monitor

Summer School Geography of Food

Geography of Food Summer School

Während der zweiwöchigen Summer School Geography of Food befassen sich Studierende intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Food-Value-Chain: Von der Produktion bis zum Konsum von Nahrungsmitteln. Studierende aus Indien, Slowenien und der Schweiz nehmen am intensiven Programm teil. Das Erwerben von fachlichem Know-how ist hierbei genauso wichtig wie der interkulturelle Dialog.

Projektpartner: University of Agricultural Sciences, India; University of Ljubljana, Slovenia; FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick, Schweiz
Projektfinanzierung: Mercator Stiftung Schweiz
Laufzeit: 2017 - 2019
Weitere Informationen: www.gof-summerschool.org