Ausgewählte Projekte

Fachstelle Technologie und Verpackung

OPTIFEL – Altersgerechte Verpackungen

Im Rahmen eines dreijährigen europäischen Forschungsprojekts (OPTIFEL) soll durch Entwicklung bedarfsangepasster Lebensmittel und deren altersgerechter Verpackung einer möglichen Fehlerernährung im Alter entgegengewirkt werden. Als eine von 27 Partnern des EU-Projekts übernimmt das Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation die Umsetzung von konsumentenfreundlichen und einfach zu öffnende Verpackungslösung

Projektpartner: INRA (FR), IRTA (E), UL (UK), WUR (NL), CHUD (FR), MUL (PL)

Kontaktperson: Selcuk Yildirim

Aktive Verpackungen / KTI-Nr.14665.1 PFLS-LS

In diesem Projekt wird eine Sauerstoff-Scavenger-Etikette entwickelt, welche den Restsauerstoff im Kopfraum von MAP verpackten Lebensmitteln vollständig entfernen kann.

Projektpartner: Amcor Packaging, Etimark AG, CTI

Kontaktperson: Selcuk Yildirim

Bioaktive Verpackungen

Die Anwendung verschiedener Biopolymere zur Herstellung bioaktiver Lebensmittelverpackungen wird erforscht.

Projektpartner: Sciex, KTU

Kontaktperson: Selcuk Yildirim

Catch

Norwegische Industrien und Universitäten untersuchen die Möglichkeit atlantischen Wildbarsches nach dem Fang lebend zu lagern um ihn dann in optimaler Qualität frisch zu vermarkten.  Die ZHAW ist mit der Optimierung der Verpackung beauftragt.

Projektpartner: Nergård AS, Nic Haug AS, Halvors Tradisjonsfisk AS, Myre Havbruk AS, Tommen Gram, Multivac, Coop Norge, Handelshøyskolen I Tromsø, Norges fiskerihøgskole, Universitetet I Stavanger/IRIS, Duke University, Aarhus School of Business

Kontaktperson: Selcuk Yildirim

NanoBak / EU FP7 Nr: TREN/FP7EN/218993

Das Hauptziel des NanoBAK Projektes ist die Implementierung eines energieeffizienten Produktionsmanagementsystems in der Backwarenindustrie. In einer internationalen Zusammenarbeit wird eine neue Klimakammer entwickelt, welche dank einem Ultraschallbasierten Nanoaerosol-Befeuchtungssystem folgende Vorteile bietet:

  • Hohe relative Feuchtigkeit
  • Optimierte Feuchtigkeitsverteilung (weniger Turbulenzen)
  • Optimierte Konduktivität
  • Verminderte Hefe- und Enzymaktivität an der Oberfläche
  • Energieeinsparung

Diese innovative Klimakammer wird von der Arbeitsgruppe Backwarentechnologie unter realistischen Bedingungen getestet. Dabei steht vor allem die Qualität des Endproduktes im Vordergrund.

Projektpartner: ttz-Bremerhaven, Coop Schweiz, Lantmännen Unibake Denmark A/S, Wolfram Ungermann Systemkälte GmbH & Co. KG, Bäckerei und Konditorei Gerhard Sikken OHG, Libor Obešlo

Kontaktpersonen: Mathias Kinner, Michael Kleinert

MfBake / KTI Nr.: 10276.1 PFLS-LS

Beim Projektpartner ETH-Zürich werden multifunktionelle Ingredienzien mittels Fermentationstechnologie entwickelt. Dabei werden ausgewählte Laktobazillen- und Propionibakterien-Stämme in optimierten Medien auf Getreidebasis co-kultiviert. Diese neue Generation an natürlichen funktionellen Substanzen ist unter anderem für den Backwaren- und Ernährungsergänzung-Sektor interessant. Hohe Konzentrationen an organischen Säuren und anderen Verbindungen mit antimikrobieller und geschmackverstärkender Wirkung sind genauso im Fokus wie Folsäure und Vitamin B12 sowie Exopolysaccharide, welche die Textur und Frischhaltung verbessern.

Die Arbeitsgruppe Backwarentechnologie ist im Projekt für die Applikation der multifunktionellen Zutaten in Backwaren verantwortlich. Dabei wird der Einfluss auf die wertbestimmenden Qualitätsparameter (Volumen, Textur, …) überprüft und optimiert. Zusätzlich wird die mikrobiologische Haltbarkeit mit definierten Testkeimen untersucht. Die Produkte werden sowohl von einem sensorischen Fachpanel charakterisiert, als auch abschliessend in einem Konsumententest überprüft.

Projektpartner: ETH-Zürich, Coop Schweiz, Bakels Nutribake, Bioforce AG

Kontaktpersonen: Janice Sych, Mathias Kinner