Sensorik-Lizenz Bier

Die professionelle Art zu degustieren.

Hintergrund

Der Biermarkt verändert sich. Die Vielfalt wird grösser, neue Geschmackserlebnisse und Gourmetbiere sind im Trend. Damit Bier aber auch aus objektiver und sensorischer Sicht professionell beurteilt werden kann, hat die ZHAW Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften zusammen mit dem Schweizer Brauerei-Verband (SBV) ein neues Weiterbildungsprogramm entwickelt.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Brauereifachleute sowie Verantwortliche aus Handel und Gastronomie.

Ziel / Inhalt

Vermittelt werden Grundlagen der Sinnesphysiologie und der sensorischen Wahrnehmung, angewandte und produktspezifische Sensorik sowie Methoden der sensorischen Evaluation. Nach Abschluss der vier Module und erfolgreichem Bestehen der Prüfung erhalten  Teilnehmende die Sensorik-Lizenz Bier der ZHAW. Diese ist 4 Jahre gültig. Inhabern der Sensorik-Lizenz bietet der Schweizer Brauerei-Verband die Möglichkeit, an Veranstaltungen und bei Prämierungen als Prüfpersonen zu agieren.

  • Modul 1: Grundlagen der Sinnesphysiologie und der sensorischen Wahrnehmung
  • Modul 2: Angewandte und produktspezifische Sensorik
  • Modul 3: Angewandte Methoden der sensorischen Evaluation
  • Modul 4: Repetition und Prüfungsvorbereitung

Termine, Kosten

Module Termine Unterrichtszeit Kosten
Modul 1 04.09.2017 09 – 17 Uhr CHF 700.–
Modul 2 05.09.2017 09 – 17 Uhr CHF 700.–
Modul 3 06.09.2017 09 – 17 Uhr CHF 700.–
Modul 4 07.09.2017 09 – 17 Uhr CHF 700.–
Prüfung 08.09.2017 09 – 12 Uhr CHF 450.–

Referenten

Jens Reineke
Geboren und aufgewachsen im Hochsauerland/Nordrhein-Westfalen/Deutschland. Seine Faszination und Leidenschaft für Bier wurde schon früh geweckt (elterlicher Getränkefachgrosshandel, erster Brauereibesuch als 1-jähriges Kleinkind, Heimbrauer seit dem 15. Lebensjahr).

  • Nach dem Abitur klassische Ausbildung zum Brauer und Mälzer in der Bierstadt Dortmund (Dortmunder Actien-Brauerei/Radeberger Gruppe)
  • Ausbildung zum (Dipl.) Biersommelier, Doemens
  • Studium Brau- und Getränketechnologie (B. Eng.) an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf 2011 bis 2015 – Abschlussarbeit über (Marketing-) Erfolgsfaktoren von Craft-Bier
  • Praxissemester bei Boston Beer (Samuel Adams) in den USA - Produktentwicklung
  • Studium Life Sciences – Vertiefung Food & Beverage Innovation (M. Sc.) an der ZHAW, Wädenswil/Schweiz 2015 bis 2016 – Abschlussarbeit: Konzeption einer Sensorik-Lizenz Bier, Modulare Sensorik-Ausbildung für Bier in der Schweiz
  • Seit 10/2016 Innovationsmanager bei der Störtebeker Braumanufaktur in Stralsund («Braumeister in der Marketingabteilung») – Aufgabenfeld Produkt- und Vermarktungsinnovation

Daniel J.C. Grimm
Geboren im Jahr 1968 im Hessischen Grossraum Frankfurt a.M., war der Weg ins Brauwesen noch lange nicht vorgegeben. Trotz der bekennend Bier trinkenden Familie und namhaften Brauereien in der Nachbarschaft. Daniel Grimm ist Vater von zwei erwachsenen Söhnen und in seiner Freizeit braut er Bier, segelt und fährt Motorrad. Sprachen: D, F, E, I.

  • Nach Wirtschaftsmatura und schweizerischem Militärdienst Beginn des Studiums in Freising Weihenstephan 1990. Abschluss als Dipl. Braumeister 1994, mit zusätzlichen Schwerpunkten in Getränkemikrobiologie bei Prof. Back, Marketing bei Prof. Lück und dem obligatorischen Sensorikschein bei Prof. Weyh und Prof. Donhauser.
  • Von 1994 bis 2001 mehrere Stationen im Anlagenbau für die Getränkeindustrie als Projektleiter und im Vertrieb (u.a. GEA), der Reinigungsmittelbranche (Bayrol und Tensid-Chemie) und der Mälzerei und Brauerei. Schon damals war die Tätigkeit international ausgerichtet. In diese Zeit fallen u.a.:
    - Entwicklung eines patentierten KEG-Reinigungsverfahrens
    - Aufbau von konzernweiten Schulungen zum Thema Getränkehygiene und HACCP
    - Aufbau von Vertriebsorganisation in Ghana, Namibia, Russland, Israel.
    - Aufbau von Reklamationsmanagementsystemen.
  • Im Jahr 2001 Diplom-Studiengang zum Quality-Systems-Manager und Auditor und Gründung der QOS GmbH. Ab 2004 und bis heute IFS-Auditor mit internationaler Klientele.
  • Seither über 800 Audits
  • Beratung und Auditierung namhafter Organisationen der allgemeinen Nahrungsmittelindustrie, sowie der Getränkebranche
  • Produktentwicklungen
  • Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen in der Pharmabranche
  • Spezialisierung in der Reinstproduktion (Aseptik und Ultra-Clean Produktion)
  • Dozententätigkeit an FHNW, HAFL und HF Strickhof.
  • Seit 2014 Fachlehrer am Strickhof Au und Start der didaktischen Ausbildung am EHB Zollikofen (Dipl. BKU/HF).

Martin Zarnkow
Geboren im Jahr 1967 in Nürnberg. Nach einer Lehre  als Brauer und Mälzer bei Leitner-Bräu, führte sein beruflicher Weg in die Technische Universität Weihenstephan wo er erfolgreich ein Studium in Lebensmitteltechnologie mit Fachrichtung Brauwesen abschloss.

  • seit 2014: Technische Universität München, Weihenstephan; Forschungszentrum Weihenstephan für Brau- und Lebensmittelqualität (Leitung: Prof. Dr.-Ing. Fritz Jacob)
  • 2005–2010: Externe Doktorarbeit an der University of Cork/Eire; Thema: Proso Millet (Panicum miliaceum L.) a Sustainable Raw Material for the Malting and Brewing Process
    (Supervisor: Prof. Dr. rer. nat. Elke K. Arendt, DSc)
  • 1996: Diplom als Dipl.-Ing. (FH), Thema der Diplomthesis: Hygienemonitoring in Brauereien durch ATP-Biolumineszenz. (Supervisor: Univ.-Prof. Dr.-Ing., Dr.-Ing. habil. Werner Back)
  • 1990–1996: Technische Universität München, Weihenstephan: Lebensmitteltechnologie, Fachrichtung Brauwesen, Diplom (FH), (Food technology, branch of study: Brewing technology, polytechnic)
  • 1989–1991: Lehre als Brauer und Mälzer bei Leitner-Bräu in Schwabach/Deutschland (Ausbildungsnachweis)
  • weitere Informationen und Kompetenzen im ausführlichen Lebenslauf

In Kürze stellen wir Ihnen weitere Referenten vor.

Kursort und Kontakt

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Life Sciences und Facility Management
Grüentalstrasse 14, Postfach
CH-8820 Wädenswil

Fachliche Auskunft
Annette Bongartz, Martin Popp
Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation
E-Mail: annette.bongartz@zhaw.ch / martin.popp@zhaw.ch