Projekte

Fachstelle Mikrobiologie

Bakteriophagen

Bakteriophagen sind Viren, die einzelne Bakterienarten spezifisch inaktivieren können. Ausgewählte Phagenisolate sind als „generally recognized as safe“ eingestuft und dürfen als Hilfsstoffe im Lebensmittel eingesetzt werden. In unseren Projekten isolieren und charakterisieren wir neue Bakteriophagen für die Detektion und die Kontrolle von bakteriellen Kontaminationen in Lebensmitteln.

Kontaktperson: Lars Fieseler

Mechanisms of phage resistance

In diesem durch den Schweizer Nationalfond (SNF) geförderten Projekt untersuchen wir zusammen mit der ETH Zürich und Agroscope wie der Feuerbranderreger Erwinia amylovora resistent gegen Bakteriophagen wird.

KontaktpersonLars Fieseler, Yannick Born 

Molekularbiologische Charakterisierung fadenziehender Bacillus spp.

Fadenziehen ist eine Verderbnisform in Backwaren aus Weizenmehl, die durch kontaminierende Bacillus spp. hervorgerufen werden kann. In diesem Projekt identifizieren wir die Faktoren und Enzyme, welche für die Entstehung des Fadenziehens verantwortlich sind.

KontaktpersonenLars FieselerCorinne Gantenbein-Demarchi 

Entwicklung einer Schutzkultur gegen fadenziehende Bacillus spp. und brotverderbende Schimmelpilze

Fadenziehende Bacillus spp. und Schimmelpilze sind die häufigsten mikrobiellen Brotverderber. In diesem Projekt entwickeln wir eine neue Schutzkultur mit inhibitorischen Eigenschaften gegenüber den beiden Hauptverderbern von Brot und Backwaren.

Kontaktperson: Susanne Miescher Schwenninger, Corinne Gantenbein-Demarchi

Entwicklung antifungaler Schutzkulturen für die Kakaobohnenfermentation

Der erste Schritt bei der Herstellung des Rohstoffes für das Schweizer Vorzeigeprodukt Schokolade ist die Kakaobohnenfermentation, die in den produzierenden äquatorialen Ländern spontan erfolgt. Hohe Verluste aufgrund von Schimmelbefall und gleichzeitig eine potenzielle Belastung mit Mykotoxinen sind häufig die Folge. Um dieser Problematik entgegenzuwirken, sollen in diesem von der KTI geförderten Projekt  (KTI Projekt Nr. 15813.1 PFLS-LS) antifungale Schutzkulturen für die Kakaobohnenfermentation entwickelt werden.

Kontaktperson: Susanne Miescher Schwenninger 

Entwicklung von Schutzkulturen mit anti-Listeria Aktivität für Fleisch- und Fischprodukte

In diesem von Swiss Food Research (SFR) geförderten Projekt beschäftigen wir uns mit Milchsäurebakterien aus fermentierten Fleisch- und Fischprodukten, die eine ausgeprägte inhibitorische Aktivität gegenüber Listerien inkl. für die Lebensmittelsicherheit relevante Serovare von Listeria monocytogenes haben.

Kontaktperson: Susanne Miescher Schwenninger, Corinne Gantenbein-Demarchi

Beta-Glucan Bildung bei Milchsäurebakterien

In diesem Projekt beschäftigen wir uns mit Milchsäurebakterien v.a. aus Getreide- und Backrelevanten Habitaten, die die Fähigkeit besitzen beta-Glucan zu bilden.

Kontaktperson: Susanne Miescher Schwenninger

Microbial and somatic cell monitoring of raw milk by impedance flow cytometry

Zusammen mit der Firma Amphasys AG in Root Längenbold (LU) und der EPFL in Lausanne entwickeln wir in einem von der KTI geförderten Projekt (KTI Projekt Nr. 15601.1 PFNM-NM) ein Durchflusszytometer zur Qualitätskontrolle von Rohmilch.

KontaktpersonLars Fieseler

Mikroorganismen im Trinkwasser

In diesem Projekt entwickeln wir zusammen mit den Kantonalen Laboren in Zürich und St. Gallen molekularbiologische Verfahren zum Nachweis von Mikroorganismen im Trinkwasser.

KontaktpersonLars Fieseler, Corinne Gantenbein-Demarchi