1 Projekte | ZHAW Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation ILGI

Projekte

Fachstelle Inhaltsstoffe

“A new method to naturally decaffeinate tea”, Infré SA, Semsales, FR - unterstützt durch die KTI (Projekt 11470.1 PFLS-LS) 2011 – 2014 (vertraulich)

Der Auftrag in diesem Projekt war, ein neue Möglichkeit zu finden, um Tee mit einem als natürlich zu deklarierenden Verfahren zu entkoffeinieren. Nach ersten, durch einen Innovationsscheck geförderten Vorarbeiten konnte gemeinsam mit dem Parner Infré SA, einem international tätigen KMU,  ein KTI-Projekt gemeinsam mit der Fachstelle Aroma begonnen werden. Das Projekt führte zur  erfolgreichen Entwicklung eines wasserbasierten Extraktionsverfahrens, und einer entsprechenden Patentanmeldung.

“New process for the natural decaffeination of tea - development of a prototype process”, Infré SA, Semsales, Ferrum AG, Schafisheim – unterstützt durch die KTI (Projekt 17014.2 PFLS-LS), 2015 – 2017 (vertraulich)

Im Anschluss an das erste KTI-Projekt zum Thema Tee-Entkoffeinierung konnte mit den Industriepartnern Infré SA und Ferrum AG ein KTI-Folgeprojekt definiert warden, das die Umsetzung des neuen Verfahrens als Verfahrensprototyp zum Ziel hat. Das Projekt wird unterstützt vom Institut für Angewandte Simulation IAS und den ILGI-Fachstellen Aroma und Mikrobiologie.

 “Statistical modelling tools to predict the sensory perception of topical products from their physicochemical and rheology properties: a feasibility study”, Fraunhofer IVV, Freising, D, industry partner (confidential), 2014 – 2015 (vertraulich)

In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising, D, wurde im Auftrag eines grossen Industriepartners im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht, wie sich sensorische Attribute zum Auftrage- und Einzugsverhalten von Emulsionen mit physikalisch-chemischen und rheologischen Parametern korrelieren lassen. Es soll so eine bessere Steuerung erwünschter sensorischer Eigenschaften auf der Haut aufgrund von instrumentell erfassbaren Messgrössen erreicht werden.

“Extraction of oil, protein and by-products from wheat germ” 2013 / 2014, Hochdorf Nutrifood,Hochdorf, LU, unterstützt durch Swiss Food Research

Im Rahmen unserer Aktivitäten im Bereich “alternativer Proteine”, also der Bereitstellung von Proteinen für die menschliche Ernährung, die nicht aus der tierischen Produktion stammen, wurde mit dem Industriepartner Hochdorf Nutrifood (Heute Hochdorf Swiss Nutrition AG, Geschäftsbereich Cereals & Ingredients) eine Machbarkeitsstudie zur Gewinnung von Proteinen und anderen Wertstoffen aus Weizenkeimen durchgeführt. Möglichkeiten zur entsprechenden Aufarbeitung der Weizenkeime konnten aufgezeigt werden.