Forschung am Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation

Von der Idee bis zum Kunden: Entwicklung wertgesteigerter und marktgerechter Lebensmittel.

Schokoladenveredelung
Getränketechnologie
Labor Mikrobiologie
Labor Technologie
Backwarentechnologie

Herausforderungen

Wechselndes Konsumverhalten sowie gesellschaftliche Veränderungen rufen stets neue, innovative Lösungen im Lebensmittel- und Getränkebereich hervor: Laufend werden neue Rohstoffe entdeckt und Technologien entwickelt. Gesundheitliche Aspekte, demographische Veränderungen und «Life Style» beeinflussen den Kaufentscheid der Konsumentinnen und Konsumenten.

Ziele

Ziel des Instituts für Lebensmittel- und Getränkeinnovation (ILGI) ist, bei der Produkt- und Prozessentwicklung von Lebensmitteln die gesamte Wertschöpfungskette vom Rohstoff bis zum Konsumenten in den vier Dimensionen Umwelt, Soziales, Wirtschaft und Gesundheit zu betrachten. Dabei werden ernährungsphysiologische, hygienische und technologische Anforderungen genauso berücksichtigt wie Qualitätsstandards, Ökologie und Logistik.

Unsere Forschungsfelder

In den neun Fachstellen unserer beiden Forschungszentren bieten wir anwendungsorientierte Forschung, Entwicklung und Dienstleistung in folgenden vier Forschungsfeldern:

Konsumentenbedürfnisse

Erhebung von sensorischen Präferenzen und Ernährungsmustern im Kontext demografischer Veränderungen. Entwicklung zielgruppenorientierter Ernährungskonzepte.

Komposition

Entwicklung und Optimierung von Prozessen und Produkten mit dem Ziel, wertbestimmende Inhaltsstoffe zu extrahieren, zu generieren oder zu steigern und sie vor Zerstörung durch biotische und  abiotische Einflüsse zu bewahren.

Haltbarkeit und Sicherheit

Entwicklung und Optimierung der Verarbeitungs- oder Verpackungstechnologie mit dem Ziel, die Haltbarkeit und Qualität von Lebensmitteln zu steigern und deren Sicherheit zu gewährleisten.

Verfügbarkeit

Unsere Forschungsteams

Für die bedarfsgerechte Bereitstellung genussvoller, sicherer und gesunder Lebensmittel sind innovative Produkt- und Prozessentwicklungen gefragt. Zur Realisierung dieser Entwicklungen bedarf es vielfältiger Kompetenzen. Unsere Forschungsteams verfügen über vertieftes Fachwissen in den Bereichen:

  • Ernährung und Consumer Science
  • Lebensmittelsicherheit und Haltbarkeit
  • Qualitätsmanagement und Lebensmittelrecht
  • Prozess und Produktentwicklung
  • Verpackung und Logistik
  • Inhaltsstoffe, Aromaanalytik, Sensorik

Die Forschungsteams der neun Fachstellen sind Ihre vertraulichen Projektpartner. Die langjährige Erfahrung, die Referenzen aus erfolgreichen Industrieprojekten und die Nähe zur Forschung und Entwicklung gewähren ein effizientes Bearbeiten Ihrer Aufträge auf dem neusten Stand von Wissen und Technik.

Unsere Infrastruktur

Eine optimale Infrastruktur gewährleistet die kompetente Bearbeitung anwendungsorientierter Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Das Institut verfügt über Technika und Pilot-Plant-Anlagen in den Bereichen Lebensmitteltechnologie/Verfahrenstechnik, Verpackungs-, Bäckerei-, Getränke-, Schokoladen-, Extraktions- und Dekantertechnologie sowie im Bereich der grundlegenden Prozesse bei der Verarbeitung und Herstellung von Lebensmitteln. Die umfassende Analytik  in Mikro- und Molekularbiologie, Aroma- und Inhaltsstoffe, Physik und Sensorik erfolgt in Laboreinrichtungen, die nach dem neusten Stand der Technik eingerichtet sind. Für Erhebungen im Bereich Ernährung steht eine sogenannte Metabolic Unit (praxisähnlicher Raum für Probandenuntersuchungen) zur Verfügung sowie ein Seniorenpanel, das zielorientiert eingesetzt werden kann bei Ernährungsfragen für die demographisch sich ändernde Gesellschaft.

Formen der Zusammenarbeit

Forschungs- und Dienstleistungsprojekte

Studentische Arbeiten

Im Rahmen zeitlich begrenzter Semester-, Bachelor- und Masterarbeiten bearbeiten unsere Studierenden Ihre Fragestellung aus der Praxis. Dank der professionellen Betreuung durch unsere Dozierenden mit Expertenwissen und umfassender Erfahrung sind die Ergebnisse, für welche Sie eine Administrationspauschale bezahlen, aussagekräftig und umsetzbar. Durch dem Einbezug der Studierenden in die Forschungsaktivitäten des ILGI erhalten diese laufend neue Impulse aus aktuellen Aufgaben der Wissenschaft wie auch aus der Praxis der Lebensmittelwirtschaft.

Folgende Arten studentischer Arbeiten sind möglich:

  • Semester-Arbeit 5. Semester: ca. 15 Arbeitstage, Zeitfenster der Arbeit September - Dezember
  • Bachelor-Arbeit 6. Semester: ca. 60 Arbeitstage, Zeitfenster der Arbeit März - September
  • Master-Arbeit: ca. 150 Arbeitstage, Start und Abgabe kann individuell bestimmt werden.

High Potentials

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage für studentische Arbeiten und Forschungs- und Dienstleistungsprojekte.