Prof. Dr. Julie Page

Prof. Dr. Julie Page

Prof. Dr. Julie Page
ZHAW Gesundheit
Technikumstrasse 71
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 63 45
julie.page@zhaw.ch

Persönliches Profil

Leitungsfunktion

  • Leitung Studiengang BSc Gesundheitsförderung und Prävention

www.zhaw.ch/gesundheit

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Gesundheitsförderung und Prävention, Soziale Beziehungen, Krankheitsverarbeitung, soziale/gesundheitliche Ungleichheit, Lebensqualität, PatientInnen-Zufriedenheit, Transdisziplinäre und multiprofessionelle Zusammenarbeit, Qualität im Gesundheitswesen, Evaluationsforschung

Aus- und Fortbildung

01.2015 Tag der Lehre (1 Tag), Institut für Angewandte Simulation, ZHAW

09.2014 Kurs Good Clinical Practice (1 Tag), Kantonsspital St. Gallen

10.2012 Medientraining für Forschende - Wissenschaftsthemen platzieren (2 Tage); MAZ – Die Schweizer Journalistenschule, Luzern

06.10 Führungsausbildung ZHAW

04.07 Postgraduate Certificate of Business Administration, The Open University,
Milton Keynes

07.06 Curriculum Development: Aims and Goals – Planning Strategies – Curriculum Models – Curriculum Implementation (5 Tage). Institut für Medizinische Lehre, Universität Bern

04.05 Promotion in der Soziologie (Schwerpunkt Gesundheitssoziologie) an der Universität Zürich

03.05 Umgang mit Konflikten im wissenschaftlichen Alltag „Konflikte bearbeiten statt aussitzen!“ (2 Tage)

1998-2003 Besuch verschiedener Weiterbildung im Bereich Statistik, Quantitative Forschung (z.B. Varianzanalyse, Struktugleichungsmodelle)

06.97 Lizenziat in Pädagogik, Soziologie sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Zürich

Beruflicher Werdegang

01.2006-07.2015 Leitung Forschungsstelle Ergotherapie, Departement Gesundheit, ZHAW, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

06.2005-12.2006 Koordinationsstelle des Interuniversitären Weiterbildungsprogramms Public Health der Universitäten Basel, Bern und Zürich (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, ab 02.06 in der Programmleitung)

06.1997-05.2005 Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Zürich
(Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Durchführung verschiedener Forschungsprojekte im Gesundheitsbereich, zuletzt zur PatientInnen-Zufriedenheit und Lebensqualität von Menschen mit HIV)

Mitglied in Netzwerken

Projekte

Projektleitung

Mitarbeit an folgenden Projekten

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

; ; ; ; ; ; ; ; ().

SAMS: Etude sur le handicap visuel et le marché du travail

.

Zürich: ZHAW, Institut für Vielfalt und gesellschaftliche Teilhabe.

Bucher, Thomas; Imhof, Lorenz; König, Claudia; Kool, Jan; Meyer, Peter C.; Page, Julie; Rüesch, Peter; Wirz, Markus (Hg.). ().

ZHAW Reihe Gesundheit No 3

. Prognose Gesundheitsberufe Ergotherapie, Hebammen, Physiotherapie 2025.

Winterthur: ZHAW Departement Gesundheit.

; ; ; ; ; ; ().

PEDI-D. Assessment zur Erfassung von Aktivitäten des täglichen Lebens bei Kindern mit und ohne Beeinträchtigung

.

In: Edition VITA ACTIVA. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag.

Bucher, Thomas; Imhof, Lorenz; König, Claudia; Kool, Jan; Meyer, Peter C.; Page, Julie (Hg.). ().

Health Universities - Konzept, Relevanz und Best Practice

. Mit regionaler Versorgung und interprofessioneller Bildung zu bedarfsgerechten Gesundheitsfachleuten, ZHAW Reihe Gesundheit No. 1.

Winterthur: ZHAW Departement Gesundheit.

Bucher, Thomas; Galli Hudec, Claudia; Imhof, Lorenz; König, Claudia; Kool, Jan; Kurth, Elisabeth; Meyer, Peter C.; Page, Julie; Rüesch, Peter (Hg.). ().

Advanced Practice Ergotherapeut/innen und Hebammen

. Innovationen in der ambulanten und stationären Versorgung - Literaturübersicht und Einschätzungen von Expert/innen, Laure Dutoit, Kilian Künzi, Jolanda Jäggi, ZHAW Reihe Gesundheit No. 2, .

Winterthur: ZHAW Departement Gesundheit.

Estermann, Josef; Page, Julie; Streckeisen, Ursula (Hg.). ().

Alte und neue Gesundheitsberufe

. Soziologische und gesundheitswissenschaftliche Beiträge zum Kongress „Gesundheitsberufe im Wandel“.

Zürich, Luzern: LIT, Orlux.

Schweizerische Gesellschaft für Soziologie, ; Page, Julie; Burton-Jeangros, Claudine (Hg.). ().

Succès et écueils de la collaboration entre sociologie et médecine

. Erfolge und Stolpersteine in der Zusammenarbeit zwischen Soziologie und Medizin.

Zürich: Seismo.

; ; ; ().

Gesundheitsforschung in der Schweiz - Thematische Schwerpunkte, institutionelle Verankerung

: Eine Standortbestimmung im Auftrag der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften.

In: Wissenschafts- und Technikforschung. Bern: SAGW, von Gunten.

; ; ; ; ; ; ().

Hindernisfreie Hochschule: Ein Leitfaden zur Selbstevaluation

.

Winterthur: ZHAW.

().

Krankheitsverarbeitung bei Menschen mit HIV

: Die Bedeutung von Schichtzugehörigkeit und sozialen Beziehungen.

Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.

().

Die Bedeutung von Schichtzugehörigkeit und sozialen Beziehungen für die Krankheitsverarbeitung

: Eine Untersuchung in drei soziokulturell unterschiedlichen Gruppen.

Zürich: elektronische Dissertation.

Page, Julie; Leemann, Regula Julia (Hg.). ().

Karriere von Akademikerinnen

. Bedeutung des Mentoring als Instrument der Nachwuchsförderung.

Bern: Bundesamt für Bildung und Wissenschaft.

Beiträge, peer-reviewed

; ; ; ().

Cross-cultural validity of the German version of the Pediatric Evaluation of Disability Inventory (PEDI-G)—a Rasch model application

.

Child: Care, Health and Development., 43, 1. 48-58. Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Feasibility study of a single-blind randomised controlled trial of an ocupational therapy intervention

.

Scandinavian Journal of Occupational Therapy, 23, 4. 260-271. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

How to recruit participants for an occupational therapy based health promotion program?

: Experiences from Switzerland.

COTEC & ENOTHE, 1st Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Wie können Teilnehmer/-innen für Gesundhitsförderungsprogramme gewonnen werden?

: Erfahrungen aus Deutschland, Österreich und Schweiz.

Vier-Länder-Symposium: Ergotherapie in Gesundheitsförderung und Prävention, 3. Peer reviewed.

; ; ().

„bliib gsund“ – ein Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 60+

: Vortrag.

In: 4. Kongress der Ergotherapie in der Schweiz. ErgotherapeutInnen-Verband Schweiz - evs. (13. Juni 2015). Bern: evs. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ; ; ; ().

Aging prisoners in Switzerland:

: An analysis of their healthcare utilization.

Journal of Aging and Health, Published online before print July 6, 2015 Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Differences in activities of daily living (ADL) abilities of children across world regions: a validity study of the Assessment of Motor and Process Skills

.

Child: Care, Health and Development, 41 230-238. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ; ().

Emotional reaction in nursing home residents with dementia-associated apathy: a pilot study

.

Geriatric Mental Health Care, http://dx.doi.org/10.1016/j.gmhc.2015.04.001 epub. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ; ; ().

Formulating goals in occupational therapy: State of the art in Switzerland

.

Scandinavian Journal of Occupational Therapy, DOI: 10.3109/11038128.2015.1049548 pp. 1-13. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Apathy in Nursing Home Residents with Dementia

: Results from a Cluster-Randomized Controlled Trial.

European Psychiatry, published online 21 February 2014 Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Test-Retest and Inter-Rater Reliability of the German Pediatric Evaluation of Disability Inventory

.

Physical and Occupational Therapy in Pediatrics, Early Online 1-15. Peer reviewed.

; ; ; ().

Adapting functional assessments for use in a new context

: A balancing act.

Scandinavian Journal of Occupational Therapy, 20, 5. 336-42. Peer reviewed.

; ; ; ().

Detecting Differences in Activities of Daily Living Between Children With and Without Mild Disabilities

.

American Journal of Occupational Therapy, 67 319-327. Peer reviewed.

; ; ().

Cross-Regional Validity of the Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) for Use in Middle Europe

.

Journal of Rehabilitation Medicine, 44. 151-157. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Apathy and Its Nonpharmacological Treatment in Dementia

.

GeroPsych, 24(3). 155-164. Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Evidence-Based Practice: Einstellungen, Kompetenzen und Barrieren bei Ergo- und Physiotherapeuten

: Ergebnisse aus einer Kursevaluation an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Schweiz (Zweitveröffentlichung).

ergoscience, 2. 64. Peer reviewed.

; ; ; ().

Adaptation and Cross-cultural Validation of Assessments

: Illustrated With an Example from Occupational Therapy.

Hallesche Beiträge zu den Gesundheits- und Pflegewissenschaften, 8, 32. Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Evidence-Based Practice: Einstellungen, Kompetenzen und Barrieren bei Ergo- und Physiotherapeuten

: Ergebnisse aus einer Kursevaluation an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Schweiz.

physioscience, 6/2010. 161-167. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Praxis und Forschung: Wie tief ist der Graben?

: Erste Erfahrungen in der Schweiz, beurteilt nach Prinzipien des Participatory Research.

ergoscience, 4. 155-161. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ; ().

Den Graben zwischen Forschung und Praxis vermindern: Participatory Research als Lösungsansatz?

.

In: 8. Europäischer Ergotherapie-Kongress, 22-25. Mai 2008 (Hg.) Peer reviewed.

; ; ; ().

Motives for cannabis use as a moderator variable of distress among young adults

.

Addictive Behaviors, 32. 1537. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Costs of treatment of Swiss patients with HIV on antiretroviral therapy in hospital-based and general practice-based care

: a prospective cohort study.

AIDS Care, 17. 698. Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Kooperationsstrukturen in der HIV-Betreuung zwischen einem spezialisierten HIV-Zentrum und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten

.

Gesundheitswesen, 65. 90. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Quality of generalist vs. speciality care for people with HIV on antiretroviral treatment: a prospective cohort study

.

HIV Medicine, 4. 276. Peer reviewed.

; ; ().

Ein integriertes Konzept zur Kontrazeptionsberatung und HIV-Prävention für junge Frauen: das Projekt Nécessaire

.

Gesundheitswesen, 62. 161. Peer reviewed.

Beiträge, nicht peer-reviewed

; ; ; ().

"bliib gsund" - Ein ergotherapeutisches Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 60+

.

Ergotherapie - Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz, 04 32-35.

; ; ; ; ; ; ; ; ().

Auf dem Weg zur Gleichstellung?

.

In: Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen SZB (Hg.). Beruflich am Ball bleiben. Eine Publikation zur "Studie zum Arbeitsleben von Menschen mit Sehbehinderung" (SAMS). (9-23). Zürich: SZB.

; ; ().

Ein ergotherapeutisches Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 60+

: Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung in der Schweiz.

praxis ergotherapie, 1 9-15.

; ; ; ; ; ; ; ; ().

Sur la voie de l'égalité

.

In: Union centrale suisse pour le bien des aveugles (UCBA) (Hg.). Handicap visuel: rester sur les rails au travail. Une publication à propos de l'étude. (9-23). Zürich: USBA.

; ().

«bliib gsund» - Ein Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 60+

: Poster.

In: Versorgungsforschung – interdisziplinär und multiprofessionell. 3. Symposium zur Versorgungsforschung. (4. November 2014). Bern: Schweizer Akademie für Medizinische Wissenschaften.

; ().

"„bliib gsund“" - – Ein Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 50+

: Vortrag.

In: Public Mental Health. Swiss Public Health Conference, 3. Netzwerktagung Psychische Gesundheit Schweiz. (21. August 2014). Olten: Public Health Schweiz.

; ().

"bliib gsund" - Ein Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 50+

: Vortrag.

In: „Health literacy als Basiskompetenz (in) der Gesundheitsgesellschaft“. Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaften für Gesundheits- und Medizinsoziologie. (18. September 2014). Villach: Holger Penz, Hannes Martinz, Regina Klein & Karl Krajic.

; ().

"bliib gsund" - Ein Gesundheitsförderungsprogramm für Personen 50+

: Poster.

In: «Via – Best Practice Gesundheitsförderung im Alter": Vertiefung und Erweiterung. 3. Netzwerktagung. (21. Mai 2014). Bern: Gesundheitsförderung Schweiz.

; ; ; ; ().

As things are now. Content analysis of Occupational therapy goals of Switzerland.

: Kongressvortrag.

In: 16th International Congress of the World Federation of Occupational Therapists. Kongress. (18.-21. Juni 2014). Yokohama, Japan: WFOT.

; ().

Betätigungs-basierte und Betätigungs-fokussierte Evaluierung. Die Anwendung des Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) in der Ergotherapie

.

Ergotherapie. Fachzeitschrift des Verbandes der ErgotherapeutInnen Österreichs. Ergotherapie Austria, 2/2014 12-15.

().

Developing research in occupational therapy

.

International Innovation, 1. 108-110.

; ().

Zielsetzung bei Schweizer Ergotherapeutinnen

: Ergebnisse einer Inhaltsanalyse.

In: IGER. Interessengemeinschaft Ergotherapie in der Rehabilitation. (15.03.2013). Nottwil: IGER.

().

Fragmentierte Gesundheitsforschung

: Interview mit Julie Page.

Bulletin SAGW Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften. Dossier: Gesundheitssystem im Wandel, 3 40.

; ; ; ().

Gesundheitsforschung in der Schweiz: Thematische Schwerpunkte und institutionelle Verankerung

.

In: Akademien der Wissenschaften Schweiz (Hg.). Medical Humanities in der Schweiz. (39-47). Bern: von Gunten.

; ; ; ; ; ; ; ; ().

Goal setting as a challenging step in occupational therapy intervention: Evidence on current state in Switzerland

.

In: Occupation Diversity for the future. 9. Kongress. (24.-27.05.2012). Stockholm, Schweden: Cotec.

; ().

Inter-rater reliability of the Norwegian version of the Perceive, Recall, Plan and Perform System of Task Analysis

.

Ergoterapeuten, 04.12. 40-47.

; ; ; ; ; ; ; ; ().

La rédaction des objectifs en ergothérapie

: Résultats d’une étude suisse.

In: Forum Ergothérapie. Tagung. (11.08.2012). Montpellier, France: Réseau Étudiant.

; ; ; ; ; ; ().

Les ergothérapeutes suisses rédigent-ils des objectifs basés sur les occupations?

.

In: Congrès national de l'Association canadienne des ergothérapeutes. Kongress. (06.06.-09.06.2012). Québec, Canada: CAOT.

; ; ; ; ; ; ; ; ().

Operationalization of occupation to analyze treatment goals phrased by occupational therapists in Switzerland

.

In: Occupation Diversity for the future. 9. Kongress. (24.-27.05.2012). Stockholm, Schweden: Cotec.

; ().

PEDI - Ein Assessment zur Erfassung von Aktivitäten des täglichen Lebens von Kindern

: Der Prozess der transkulturellen Übersetzung, Adaption und Validierung der Pediatric Evaluation Disability Inventory (PEDI) für den deutschsprachigen Raum in Europa.

ergoscience, 3 122-128.

; ; ; ; ; ().

Wie formulieren ErgotherapeutInnen in der Schweiz Therapieziele? Eine Sekundäranalyse von gesamtschweizerisch erhobenen Daten

.

In: ouvertüre. 2. Swiss Congress for Health Professions. (31.05.-01.06.2012). Winterthur: zhaw.

; ; ; ; ().

Essen mit Messer und Gabel - Typisch "Deutsch"?

: Kongressvortrag.

In: 3. Kongress der Ergotherapie in der Schweiz . Handeln. Gestalten. Leben: Ergotherapie. (18.06.2011). Olten: ErgotherapeutInnen Verband Schweiz.

; ().

Soziologie im Fachbereich Gesundheit der Zürcher Fachhochschule

: Eine Hilfs-, Grundlagen- oder Leitwissenschaft?.

Bulletin der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie 22-26.

; ().

Calibrating the German version of the Pediatric Evaluation Disability Inventory (PEDI): The procedure

: Kongressvortrag.

In: Sharing the World of Occupation from Latin America. XV Congress. Santiago, Chile: World Federation of Occupational Therapists.

; ; ; ; ; ; ; ().

Das Formulieren von Zielen durch Schweizer ErgotherapeutInnen

: ein Forschungsprojekt in vielen Sprachen.

ERGOTHERAPIE: Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz (EVS), 10. 35-37.

; ().

Die Sozialwissenschaften und die Medizin

: Eine ergiebige Zusammenarbeit (Zweitveröffentlichung).

Jahresbericht '09 der SAMW 129-130.

; ; ; ; ; ; ; ().

Goal-phrasing in Occupational Therapy

: An Analysis to discover and promote professional identity in Switzerland. Poster.

In: Sharing the World of Occupation from Latin America. XV Congress. Santiago, Chile: World Federation of Occupational Therapists.

; ().

Handeln im Alltag erfassen und kommunizieren - das Assessment of Motor and Process Skills (AMPS)

: [Assessing and communicating daily occupations - the Assessment of Motor and Process Skills (AMPS)].

Ergotherapie, 8 (2010). 43ff.

; ; ; ; ; ; ().

La rédaction des objectifs en ergotherapie.

: Une étude nationale en quatre langues.

In: Izard, M.-H. (Hg.). Expériences en ergothérapie séries, 23. Paris: Sauramps Medical.

; ; ().

Occupational reconstruction of persons in mental health care in a clinical setting

: A qualitative exploration of perceptions of performing. Kongressvortrag.

In: WFOT (Hg.). Sharing the World of Occupation from Latin America. XV Congress. Santiago, Chile: World Federation of Occupational Therapists.

; ().

Occupational therapy with families from different cultural background living in Switzerland: Experiences with the Pediatric Evaluation Disability Inventory (PEDI)

: Poster.

In: Sharing the World of Occupation from Latin America. XV Congress. Santiago, Chile: World Federation of Occupational Therapists.

().

Selbstverständlich an allen Lebensbereichen teilnehmen

: Interview mit Julie Page.

ZHAW Jahresbericht 2010 12-13.

().

Sharing the World of Occupation from Latin America

.

ERGOTHERAPIE: Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz (EVS), 8 (10) 2010. 37.

; ; ; ().

Adaptation and Cross-cultural Validation of Assessments

: Illustrated With an Example from Occupational Therapy.

Hallesche Beiträge zu den Gesundheits- und Pflegewissenschaften, 8, 32.

; ; ; ().

Adaptation and Cross-cultural Validation of Assessments:Illustrated With an Example from Occupational Therapy

: Kongressvortrag.

In: Pflegebedürftig in der Gesundheitsgesellschaft. Kongress. (26.-28. März). Halle (Saale): 4. Tagung der Forschungsverbünde "Pflege und Gesundheit" und 7. Internationaler Kongress der Österreichischen, Deutschen und Schweizer Fachgesellschaften für Gesundheits- und Medizinsoziologie.

; ; ; ().

Adaption und transkulturelle Validierung von Erhebungsinstrumenten

: Illustriert an einem Beispiel aus der Ergotherapie. Poster.

In: Ergotherapie zeigt Effekt. 54. Ergotherapie-Kongress. Köln, 22.-24. Mai: Deutscher Verband der Ergotherapeuten E.V..

; ().

Alltagsprobleme bei Depressionen

: Eine Literaturrecherche.

In: Ergotherapie zeigt Effekt. 54. Ergotherapie-Kongress. Köln, 22.-24. Mai: Deutscher Verband der Ergotherapeuten E.V..

; ().

Die Sozialwissenschaft und die Medizin

: Eine ergiebige Zusammenarbeit.

Bulletin SAGW Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften. Dossier: Zukunft der Medizin – Der Beitrag der Geistes- und Sozialwissenschaften, 2. 38-39.

; ; ().

Welche Bedürfnisse haben ErgotherapeutInnen an ihre Weiterbildung?

: Poster.

In: Ergotherapie zeigt Effekt. 54. Ergotherapie-Kongress. Köln, 22.-24. Mai: Deutscher Verband der Ergotherapeuten E.V..

; ; ().

ADLs von Kindern gezielt erheben

.

ergopraxis, 10.

; ; ; ; ; ; ().

Den Graben zwischen Forschung und Praxis vermindern: Participatory Research als Lösungsansatz?

.

In: 8. Europäischer Ergotherapie-Kongress, 22-25. Mai 2008 (Hg.). . Hamburg, Deutschland: Kongress.

; ().

Innovation in Gesundheit ist Trumpf!

: Neue Funktionen nicht-ärztlicher Gesundheitsberufe in der Gesundheitsgesellschaft.

In: Auf dem Weg zur Gesundheitsgesellschaft?. Kongress. (27. bis 29. März ). Bad Gleichenberg: Gemeinsamer Kongress der österreichischen, deutschen und Schweizer Fachgesellschaften für Gesundheits- und Medizinsoziologie.

().

Forschung und Entwicklung am Institut für Ergotherapie der Zürcher Hochschule Winterthur

.

ERGOTHERAPIE: Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz (EVS), 8 . 30.

().

Von der erfahrungsbasierten zur evidenzbasierten Praxis

: Ein kompletter Kulturwandel?.

ERGOTHERAPIE: Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz (EVS), 12. 6.

; ; ; ().

Health and Age. Editorial

.

Swiss Journal of Sociology, 32, 3. 387-388.

().

Wir-und die Anderen

: Bedeutung und Schwierigkeit der Zusammenarbeit in der Gesundheitsförderung.

focus. Das Magazin von Gesundheitsförderung Schweiz, 23. 12.