Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Monique Maute

  Monique Maute

Monique Maute
ZHAW Gesundheit
Institut für Hebammen
Technikumstrasse 81
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 65 19
monique.maute@zhaw.ch

Persönliches Profil

Tätigkeit an der ZHAW als

wissenschaftliche Mitarbeiterin Hebammenwissenschaft

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Schreienlassen und Schlaftrainigs im Säuglings- und Kleinkindalter
Frühkindliche Regulationsstörungen

Aus- und Fortbildung

2013
Doktorandin im Fach Psychologie an der Universität Konstanz, Lehrstuhl Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit

2011
Master of Science in Psychologie, Universität Konstanz

2007
Diplom Rehabilitationspsychologie, Hochschule Magdeburg / Stendal

Weiterbildungen
2014 Summer School on Methods in the Social Sciences, SEM
2014 In Class Observation, Individualized Classroom Assessment Scoring System
2012 Linguistische Sprachstandserhebung LiSe-DaZ
2008 Narrative Expositionstherapie(Grund- und Aufbaukurs)

Beruflicher Werdegang

seit 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Hebammen, ZHAW
Juli 2017 Freie Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Jessica Pehlke-Milde, Institut für Hebammen, ZHAW

2014-2015
Leitung der SPZ-internen Spezialsprechstunde für Säuglinge und Kleinkinder mit frühkindlichen Regulationsstörungen, Konstanz

2011-2015
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Entwicklung und Bildung in der frühen Kindheit, Pädagogische Hochschule Thurgau / Universität Konstanz

Lehre:
2018 Einführung in die Psychologie, Modul Assistentin von Prof. Sonja Perren, Universitäre Fernstudien Schweiz
2015, 2016, 2017 Diagnostik im Masterstudiengang Frühe Kindheit, Universität Konstanz und Pädagogische Hochschule Thurgau
2013 Einführung in die Psychologie, Assistentin von Prof. Sonja Perren, Universitäre Fernstudien Schweiz
2012 Psychische Gesundheit im Vorschulalter, Pädagogische Hochschule Freiburg

Projekte

Publikationen

Publikationen vor Tätigkeit an der ZHAW

Maute, M., & Perren, S. (2018). IGNORING CHILDREN’S BEDTIME CRYING: THE POWER OF WESTERN-ORIENTED BELIEFS: Ignoring Bedtime Crying and Factors for Use. Infant Mental Health Journal, 39(2), 220–230. doi.org/10.1002/imhj.21700

Wissenschaftliche Beiträge

2018 23.GAIMH-Jahrestagung in Kreuzlingen, Workshop "Schlaf, Kindlein schlaf'! Eine Herausforderung im Umgang mit Nähe, Berührungen und Distanz in westlichen Kulturen"
2014,2013 Kantonale Hebammenfortbildung St.Gallen, Vortrag zum Schreinelassen und
Schlaftrainings im Säuglings- und Kleinkindalter
2013 Posterpräsentation 16th European Conference on Developmental Psychology in Lausanne
2013 Posterpräsentation Herbstmeeting, Universität Konstanz
2012 Workshop-Moderation, 17. GAIMH Jahrestagung in Basel

Verschiedenes
Interview uni'kon "Durchschlafen als Erziehungssache: Eine erziehungswissenschaftliche Studie an der Universität Konstanz untersucht die Methode des Schreienlassens als Schlaftrainings bei Babys".