Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Dr. Jörg Keller Paul

Dr. Jörg Keller Paul

Dr. Jörg Keller Paul
ZHAW Angewandte Linguistik
Theaterstrasse 17
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 62 24
joerg.keller@zhaw.ch

Persönliches Profil

Leitungsfunktion

Leitung CAS Lehrer/-in für DaF/DaZ

Tätigkeit an der ZHAW als

Dozent für Kommunikation Deutsch an der SoE / SML
Dozent für Projektmanagement an der SoE
Dozent Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache
Dozent Weiterbildungskurse
Forschung DaF/DaZ, Sprache und Integration, GER für Gebärdensprachen

https://www.zhaw.ch/de/linguistik/forschung/deutsch-als-fremd-zweitsprache/

Lehrtätigkeit in der Weiterbildung

CAS Lehrer/-in für DaF/DaZ

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Psycholinguistik (Sprachproduktion)
Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache
Gebärdensprache (Struktur und Verarbeitung; Entwicklung eines Europäischen Referenzrahmens)
Raumlinguistik


Mitherausgeber der Reihe
Arbeiten zur Sprache, Kultur und Geschichte Gehörloser (ISSN: 2235-3216)


Beruflicher Werdegang

2007 - andauernd: Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Dozent

2004 - andauernd: Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Zürich, Dozent, Bereiche: Deutsche und Komparative Grammatik, Gebärdensprachlinguistik

1999 - 2007: University of Applied Sciences Frankfurt am Main, Dozent; Bereiche: Deutsche und Komparative Grammatik, Deutsche Sprache und Schrift

Wintersemester 2000: Venice International University, Venedig, Dozent, Komparative Grammatik: Deutsche Lautsprache - Deutsche Gebärdensprache

1998 - 2000: Universität Hamburg, Institut für Deutsche Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser, Dozent und Projektleiter; Bereiche: Gebärdensprachforschung, Zweitspracherwerb

1988 - 1998: Universität Frankfurt am Main, Institut für Deutsche Sprache und Literatur II, Linguistik, Projektmitarbeiter - Tutor - Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Projektleiter - Dozent; Bereiche: Deutsche Grammatik, Psycho- und Neurolinguistik, Raumlinguistik

1986 - andauernd: an diversen Einrichtungen mit Unterbrechungen, Kursleiter für Deutsch als Fremdsprache

Mitglied in Netzwerken

Projekte

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

  • ; ; ().

    Mit Erfolg zum Goethe-Zertifikat B2.

    : Übungsbuch.

    Kiew: Metodika.

  • ; ().

    문법구조와 인지과정

    : Grammatische Strukturen - kognitive Prozesse.

    Cheongju, Korea: Chungbuk University Press.

  • ; ; ().

    „Ich hör’ auf …“

    : 8 Lektionen zum Thema Rauchen und Nichtrauchen.

    Winterthur: ISBB.

  • ; ; ; ().

    Grundkurs Deutsche Gebärdensprache

    : Stufe I, Arbeitsbuch.

    (3. Aufl.) Hamburg: Signum.

  • ; ; ().

    Mit Erfolg zum Goethe-Zertifikat B2.

    : Übungsbuch.

    Stuttgart: Klett.

  • ; ; ; ().

    Grundkurs Deutsche Gebärdensprache

    : Stufe II, Lehrbuch..

    (2. Aufl.) Hamburg: Signum.

  • ; ; ; ().

    Grundkurs Deutsche Gebärdensprache

    : Stufe II, Arbeitsbuch.

    (2. Aufl.) Hamburg: Signum.

  • ; ; ; ().

    Grundkurs Deutsche Gebärdensprache

    : Stufe I. Lehrbuch..

    (2. Aufl.) Hamburg: Signum.

  • ; ().

    Das Paradies liegt jenseits des Horizonts

    .

    Zürich: KVZ-Verlag.

  • ; ().

    Grammatische Strukturen - kognitive Prozesse

    .

    (2. Aufl.) Tübingen: Narr.

  • ().

    Aspekte der Raumnutzung in der Deutschen Gebärdensprache

    .

    Hamburg: Signum.

  • ; ().

    Kognitive Linguistik for Beginners (271 S.)

    .

    Frankfurt am Main: J.W.v.G.-Universität Frankfurt.

  • ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ().

    Modulare Sprachverarbeitung: Evidenz aus der Aphasie.

    .

    In: Frankfurter Linguistische Forschungen-Sondernummer. Frankfurt/M.: Frankfurter Linguistische Forschungen.

  • ; ; ; ; ().

    Einführung in die Government-Binding-Theorie

    .

    In: FLF-Sondernummer. Frankfurt am Main: Frankfurter Linguistische Forschungen.

Beiträge, peer-reviewed

  • ; ; ; ().

    Auf dem Weg zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) für Gebärdensprachen

    : Empirie-basierte Bestimmung von Deskriptoren für Textkompetenz am Beispiel der Deutschschweizer Gebärdensprache (DSGS).

    DAS ZEICHEN, 105, 17. 86-97. Peer reviewed.

  • ; ; ().

    Didaktische Genres und Schreibpraktiken in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang

    .

    In: Sascha Demarmels (Hg.). Textsorten in der Wirtschaft. Zwischen textlinguistischem Wissen und wirtschaftlichem Handeln. (121-149). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Peer reviewed.

Beiträge, nicht peer-reviewed

  • ().

    Auf dem Weg zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) für Gebärdensprachen

    .

    Sonos, 2. 15.

  • ; ; ; ; ().

    Der GER wird jetzt auch für die Gebärdensprache entwickelt

    .

    HfH News, 2.

  • ; ; ; ; ().

    Textkompetenz in Gebärdensprachen am Beispiel der DSGS

    .

    Online via YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=LKla25mLrGg&list=PLRLsJ4CFI-AZDuyRlfu9o_IzjTi_Lyb01&index=3) Dauer 90 Min..

  • ; ; ; ().

    Weiterbildung für Gebärdensprach-Lehrpersonen

    .

    visuell Plus , 27 28.

  • ; ().

    Erlesenes aus der Schweiz – DACHL-Seminar 2015

    .

    AkDaF - Online Ressourcen

  • ; ().

    Sprachräume er-fahren – DACHL-Landeskunde-Seminar 2013

    .

    IDV-Online

Übrige Publikationen

Videodokumentationen
Kick-off-Veranstaltung "GER für Gebärdensprachen" (15.12.15): www.youtube.com/watch

Abschluss-Veranstaltung "GER für Gebärdensprachen" (13.06.18): www.youtube.com/watch

Publikationen vor Tätigkeit an der ZHAW

Artikel und Papers auf Anfrage