Prof. Dr. Heidrun Karin Becker

Prof. Dr. Heidrun Karin Becker

Prof. Dr. Heidrun Karin Becker
ZHAW Gesundheit
Technikumstrasse 81
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 64 77
heidrun.becker@zhaw.ch

Persönliches Profil

Tätigkeit an der ZHAW als

Leitung Forschung & Entwicklung Ergotherapie

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Neue Technologien in der Gesundheitsversorgung, Nutzerzentrierte Produktentwicklung und -evaluation, neue Versorgungsmodelle, Didaktik, Körperbezogenes Lernen


Ombudsperson für wissenschaftliche Integrität des Departements Gesundheit
GCP Zertifikat Sponsor-Investigator

Aus- und Fortbildung

2010 Promotion zum Dr. phil. an der Humboldt-Universität Berlin in Erziehungswissenschaft
Thema der Dissertation: "Entwurf einer Theorie des körper- und leibbezogenen Lernens am Beispiel von Therapieansätzen aus der Ergotherapie und Physiotherapie"
2000 Dipl. Medizinpädagogin Humboldt-Universität Berlin
1982 Staatl. anerkannte Ergotherapeutin
Bobath-Therapeutin (Kinder)
SI-Fortbildung
Psychomotorik-Fortbildung
CO-OP Fortbildung
Perfetti Kindergrundkurs

Beruflicher Werdegang

Seit August 2015 Leitung F & E Ergotherapie ZHAW
2010-Juli 2015 Stv. F & E Ergotherapie ZHAW
2009 Studienkoordination im Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie
2005-2009 Programmplanerin im Georg Thieme Verlag für die Ergotherapie (Buch, Zeitschriften, Veranstaltungen)
2004-2005 Praxisleitung Ergotherapiepraxis Krohn, Berlin
2002-2004 Referentin für Presse- und Oeffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V., Düsseldorf
1996-2002 Dozentin und stellvertr. Ausbildungsleitung der DAA-Ergotherapieschule Gummersbach
1991-1996 Ausbildungsleitung der DAA-Ergotherapieschule Gummersbach
1983-1991 Ergotherapeutin beim Gesundheitsamt Berlin-Kreuzberg

Dozentin in Fort- und Weiterbildung
Lehrbeauftrage an den Fachhochschulen: HAWK Hildesheim, ASH Berlin, FH Bielefeld
Seit 2008 Mitglied in der Steuerungsgruppe der Leitlinienkommission "Internationale Leitlinie für Kinder mit DCD" (motorische Entwicklungsstörungen)

Mitglied in Netzwerken

Projekte

Projektleitung

Mitarbeit an folgenden Projekten

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

().

KörperLernen

: Therapieansätze und Strategien für motorisches und Handlungslernen .

München: Elsevier.

; ; ; ; ; ().

Der Abklärungsprozess in der Invalidenversicherung bei Rentenentscheiden

: Prozesse, Akteure, Wirkungen.

Bern: Bundesamt für Sozialversicherungen.

; ; ; ; ().

WeTakeCare

: Ein Projekt zur Entwicklung eines Programms zur Gesundheitsförderung und Edukation von Personen ab 50 Jahren.

Feldkirchen in Kärnten: FH Kärnten.

; ; ; ; ; ; ().

Robotik in Betreuung und Gesundheitsversorgung

.

Zürich: vdf.

; ; ; ; ; ; ().

Hindernisfreie Hochschule: Ein Leitfaden zur Selbstevaluation

.

Winterthur: ZHAW.

().

Kinder mit motorischen Entwicklungsstörungen

: Ein Ratgeber für Eltern, Pädagogen und Therapeuten.

Idstein: Schulz-Kirchner.

Walkenhorst, Ursula; Becker, Heidrun Karin (Hg.). ().

Fallbuch Ergotherapie in der Pädiatrie

.

Stuttgart: Thieme.

Becker, Heidrun Karin; Steding-Albrecht, Ute (Hg.). ().

Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie

.

Stuttgart: Thieme.

().

Kinder mit Wahrnehmungsstörungen.

: Ein Ratgeber für Eltern, Pädagogen und Therapeuten.

Idstein: Schulz-Kirchner.

().

Lehren in der Praxis- In der Praxis lernen

: Erwachsenengerechte und lernzielorientierte Praktikumsbegleitung am Beispiel der Ergotherapie.

Idstein: Schulz-Kirchner.

Beiträge, peer-reviewed

; ; ; ; ; ().

An international survey of the ergonomics of professional translation

.

ILCEA Revue de l’Institut des Langues et des Cultures d’Europe et d’Amérique, 27 Peer reviewed.

; ; ; ; ; ; ().

Development of a web-platform for cooperatives - a new model for occupational therapy in health care collaboration

: oral presentation - co-author.

In: COTEC. Congress. (15.-19.06.). Galway: COTEC. Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Entwicklung einer Web-Plattform für Seniorengenossenschaften - Ein neuer Weg der Zusammenarbeit für Therapieberufe

: Poster.

In: Swiss Congress for Health Professions . Fachkonferenz. (01.-02.09.). Lugano: Swiss Congress for Health Professions . Peer reviewed.

; ; ; ().

Physical ergonomics at translators’ workplaces

: Findings from ergonomic workplace assessments and interviews.

ILCEA Revue de l’Institut des Langues et des Cultures d’Europe et d’Amérique, 27 Peer reviewed.

; ; ; ; ; ().

Robotics and Autonomous Devices in Healthcare

.

In: Tomáš Michalek; Lenka Hebakova; Leonhard Hennen; Constanze Scherz; Linda Nierling; Julia Hahn (Hg.). Technology Assessment and Policy Areas of Great Transitions. Proceedings from the PACITA 2013 Conference in Prague. (289-294). Prague: Technology Centre ASCR. Peer reviewed.

; ; ().

Befragung der ersten Absolventen des Bachelorstudiengangs Ergotherapie an der Zürcher Fachhochschule Winterthur

.

ergoscience, 8, 3. 101-109. Peer reviewed.

; ().

Ergotherapie in der Sturzprävention – Ergebnisse einer Literaturrecherche als Basis für die Entwicklung eines Behandlungspfades

.

ergoscience, 6, 2. 98-108. Peer reviewed.

Beiträge, nicht peer-reviewed

().

From therapeutic approaches towards an integrated theory of body-related learning in rehabilitation of children and adults with neurological disorders

.

In: Gerry Leisman (Hg.). Movement. Brain, Body, Cognition. International conference. (27). Oxford: movementis.

; ; ; ; ; ; ; ().

Küchenassistenzroboter für Seniorinnen und Senioren

: Bedürfnisse, Akzeptanzfaktoren und Wirtschaftlichkeit.

In: Kempter, Guido; Hämmerle, Isabella (Hg.). Umgebungsunterstützes Leben. Beiträge zum Usability DayXV (38-44). 15. Lengerich: Pabst.

; ; ; ; ().

WeTakeCare

: ein computergestütztes Informations- und Trainingsprogramm für ältere Menschen.

In: Kempter, Guido; Hämmerle, Isabella (Hg.). Umgebungsunterstützes Leben. Beiträge zum Usability DayXV (149-154). Lengerich: Pabst.

().

Das Clinical Reasoning im Interventionsprozess

.

In: Astrid Baumgarten; Helen Strebel (Hg.). Ergotherapie in der Pädiatrie. (101-107). Idstein : Schulz-Kirchner.

().

Forschungsstand und Forschungslücke: Was will ich wissen? - Die Forschungsfrage

.

In: Valentin Ritschl; Roman Weigl; Tanja Stamm (Hg.). Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben. (272-276). Heidelberg: Springer.

; ; ; ; ().

iCareCoops – Entwicklung einer Internetplattform für Seniorengenossenschaften in Europa

.

Netzwerktreffen FM Perspektiven: Facility Management in Healthcare & AAL (Active and Assisted Living) Tagung, 5

; ().

Der Abklärungsprozess in der Invalidenversicherung bei Rentenentscheiden

.

Soziale Sicherheit, 5 270-274.

; ; ; ; ; ; ().

EU-Forschung

: Workshop.

In: Dreiländertagung: Health Universities. Tagung. (10./11.09.2015). Winterthur: ZHAW.

; ().

ICT in der Gesundheitsversorgung

.

asut-Bulletin. Digital Care. Association Suisse des Télécommunications, 1 22-25.

; ; ; ; ().

Bachelorarbeiten beantworten Fragen aus der Praxis: ein Projekt zum Theorie-Praxis Transfer

: Kongressvortrag.

In: SWISS CONGRESS FOR HEALTH PROFESSIONS. (12. März 2014). Bern: KFH Rektorenkonferenz Fachhochschulen der Schweiz, FKG Fachkonferenz Gesundheit.

; ().

Bedarfserhebung für ein Assessment zur Hilfsmittelversorgung bei Personen mit Rheuma

: Befragung von Ergotherapeuten in der Schweiz.

Ergotherapie, 10. 31.

; ; ().

Die hindernisfreie Stadt - Vision und Realität

: Workshop und Stadtrundgang.

In: Winterthur Urban Forum. . Städte der Zukunft. Städte der Nähe. (29.11.). Winterthur: ZHAW.

().

Editorial

.

egoscience, 9, 3. 89.

; ; ().

Was Klientinnen und Klienten wünschen - Fokusgruppen-Befragungen für eine beadarfsgerechte Ergotherapie

.

Ergotherapie, 10. 29-31.

; ().

Robotertechnik - Chance oder Risiko für die Gesundheitsversorgung?

.

impulse , 79, 2. 18.

; ().

Robotik in Betreuung und Gesundheitsversorgung

.

Technologiefolgenabschätzung - Theorie und Praxis, 22, 1. 62-64.

; ; ().

Das CO-OP – ein kognitiver Ansatz für Kinder mit UEMF

.

Kinderärztliche Praxis, 83 32-36.

; ().

Diese ungeschickten Kinder

: Kinder mit motorischen Entwicklungsstörungen evidenzbasiert behandeln.

Ergotherapie & Rehabilitation, 50, 9. 12-17.

().

Mit Leitlinien evidenzbasiert behandeln

.

ergopraxis, 10. 27.

().

Fallorientierte Didaktik – Fälle im Unterricht einsetzen

.

In: Ursula Walkenhorst; Ulrike Ott (Hg.). Fallbuch Ergotherapie in der Psychiatrie. (260-271). Stuttgart: Thieme.

; ().

Patient mit bipolarer Psychose

.

In: Ursula Walkenhorst; Ulrike Ott (Hg.). Fallbuch Ergotherapie in der Psychiatrie. (86-96 und 216-228 ). Stuttgart: Thieme.

().

Die Flow-Erfahrung in der Ergotherapie

.

In: Imke Winkelmann (Hg.). Handwerk in der Ergotherapie. (90-97). Stuttgart: Thieme.

().

Julia, umschriebene Entwicklungsstörung im Säuglingsalter

.

In: Ursula Walkenhorst; Heidrun Karin Becker (Hg.). Fallbuch Ergotherapie in der Pädiatrie. (83-88 und 226-234). Stuttgart: Thieme.

().

Anwendung des Occupational Therapy Practice Framework und der Evidenz-basierten Praxis in klinischen Situationen

: Gelesen und kommentiert.

ergoscience, 3, 1. 34-35.

().

Der Effekt der Constraint-Induced Movement-Therapy (CIMT) auf die Betätigungsperformanz und Zufriedenheit nach Apoplex

: Gelesen und kommentiert.

ergoscience, 2, 1. 37-38.

().

Wahrnehmung – unser Tor zur Welt

.

DAS BAND. Zeitschrift des Bundesverbandes für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V., 2, 2. 4-8.

().

Cognitive Orientation to Daily Occupational Performance (CO-OP) - Part II: The Evidence. Gelesen und kommentiert

.

ergoscience, 3 121-124.

().

Elternarbeit in der Ergotherapie

.

In: Heidrun Karin Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (264-265). Stuttgart: Thieme.

().

Ergotherapie bei Kindern mit Wahrnehmungsstörungen

.

In: Heidrun Karin Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (300-311). Stuttgart: Thieme.

().

Ergotherapie in der Schule

.

In: Heidrun Karin Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (417-420). Stuttgart: Thieme.

().

Klinisches Reasoning

.

In: Heidrun Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (88-90). Stuttgart: Thieme.

().

Pädagogische Fragestellungen in der Ergotherapie

.

In: Heidrun Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (128-139). Stuttgart: Thieme.

().

Pränatale Entwicklung und erstes Lebensjahr

.

In: Heidrun Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (10-18). Stuttgart: Thieme.

().

Situation der Eltern von Kindern mit Entwicklungsstörungen oder Behinderungen

.

In: Heidrun Karin Becker; Ute Steding-Albrecht (Hg.). Ergotherapie im Arbeitsfeld Pädiatrie. (262-263). Stuttgart: Thieme.

().

Theorien und Modelle ergotherapeutischen Handelns

.

In: Ute Steding-Albrecht (Hg.). Das Bobath-Konzept im Alltag des Kindes. (37-51). Stuttgart: Thieme.

().

Prävention und Gesundheitsförderung in der Professionalisierung der Ergotherapie

.

Prävention, 24, 3. 89-92.

().

Was lange währt wird endlich gut?

: Die neue Ausbildungs- und Prüfungsverordnung.

praxis ergotherapie, 2 95-100.