Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Manifest für LGBTIQ+ Diversity

Das Manifest zeigt auf, wie an der ZHAW LGBTIQ+ Diversity integriert und Diskriminierungen abgebaut werden können.

Mitte 2020 hat die P2P-Gruppe ein Manifest zur Lage verfasst. Es zeigt auf, wie in den Bereichen Lehre, Kommunikation, Administration, Facility Management und ganz allgemein im Hochschulalltag LGBTIQ+ Diversity integriert und Diskriminierungen abgebaut werden können.

Im Auftrag der Hochschulleitung wurden die vorgeschlagenen Aktionsfelder priorisiert und Massnahmen konkretisiert.

Die wichtigsten Forderungen des Manifests

Lehre

Kommunikation

Administration

Infrastruktur

Aktuelle Vorhaben

Namens- und Personenstandsänderung: Für Studierende ist eine neue Richtlinie in Kraft, um die Namens- und Personenstandsänderung an der ZHAW zu vereinfachen.

Nonbinärer Geschlechtseintrag: Die Kategorien männlich/weiblich sollen nach und nach ergänzt werden durch die Einführung eines Geschlechtseintrags X bzw. nonbinär in der Kommunikation der ZHAW gegen innen und aussen sowie in den verschiedenen Datenerfassungssystemen.

All-Gender-WC: Um Sanitäranlagen der ZHAW diskriminierungsfrei zu gestalten, wird die Schaffung von All-Gender-WCs geprüft. Bei neueren Bauten existieren z.T. bereits heute All-Gender-WCs.

Leitfaden geschlechtergerechte Sprache: Der aktuelle Leitfaden wird derzeit überarbeitet. Er soll künftig allen ZHAW-Angehörigen eine den heutigen Verhältnissen angepasste Orientierung für eine inklusive, Diversity-gerechte Sprache geben. Auf Antrag von ALIAS hat die HSL die Stabsstelle Diversity beauftragt, im neuen ZHAW-weiten Sprachleitfaden auch eine klare Empfehlung für studentische Arbeiten aufzunehmen.