Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

ZHAW sustainable Lunch: Nachhaltiger Konsum

Zu Gast im zweiten ZHAW sustainable Lunch ist Marketing-Dozentin Pia Furchheim mit dem Thema «Der hybride nachhaltige Konsument – Eine Nettonutzen-Betrachtung von nachhaltigem Konsum».

Nachhaltigkeit ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Immer mehr Menschen geben an, nachhaltig leben zu wollen und erachten Nachhaltigkeit als ein wichtiges Kaufkriterium. Während das gesteigerte nachhaltige Bewusstsein in der Bevölkerung eine positive Tendenz darstellt, lässt sie sich nur begrenzt auf tatsächliches Konsumentenverhalten übertragen. In der Wissenschaft wird in diesem Zusammenhang der Begriff Attitude-Behavior Gap genannt. Obwohl Konsumentinnen und Konsumenten eine positive Einstellung zum Thema Nachhaltigkeit haben, übersetzt sich diese nicht immer in beobachtbares Verhalten.

So lässt sich die Relevanz von Nachhaltigkeit häufig nur in ausgewählten Lebensbereichen beobachten. Trotz aller gesellschaftlicher Relevanz wird Nachhaltigkeit häufig nur selektiv angegangen. Bei Entscheidungen wählen wir meist die Option, die den grösstmöglichen Nutzen (z.B. funktional, sozial, ökonomisch, emotional, altruistisch, etc.) verspricht. Nachhaltigkeit ist also nur eines von vielen Kriterien (z.B. Preis, Bequemlichkeit, Design, Qualität), die in einer Art Netto-Nutzen-Rechnung berücksichtigt werden. Während es uns in einigen Bereichen leichtfällt, nachhaltig zu sein (z.B. Ernährung) und wir sogar bereit sind einen Premiumpreis für das nachhaltige Produkt zu zahlen, ignorieren wir die Thematik in anderen Bereichen (z.B. Unterhaltungselektronik).

Über die Referentin

Pia Furchheim forscht seit mehr als zehn Jahren zum Thema Nachhaltigkeit und Konsumorientierung. In ihrer Dissertation untersuchte sie, wie sich Nachhaltigkeit und Materialismus vereinen lassen. In weiteren Arbeiten betrachtet sie unterschiedliche Wertkonflikte (z.B. Materialismus und Nachhaltigkeit) und deren Konsequenzen für Konsument:innen und die Gesellschaft. Neuere Forschungsprojekte beschäftigen sich mit der Fragestellung, warum Produkte in den Augen von Konsument:innen an Wert verlieren.

Programm

  • 20-30 Minuten Vortrag
  • 15-25 Minuten Fragerunde und Diskussion
  • In der verbleibenden Zeit laden wir zum informellen Austausch ein.

Ort

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist vor Ort oder via Online-Übertragung möglich:

  • ZHAW School of Management and Law, St.-Georgen-Platz 2, Winterthur, Raum SW 129
  • Online-Übertragung via Zoom (Link wird per Mail zugeschickt)

Datum

Von: 25. April 2022, 12.00 Uhr

Veranstalter