Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Digital Afterlife

Vortrag mit Ethiker Jean-Daniel Strub. Was bleibt, wenn immer mehr zurückbleibt? Sterben und Tod in digitalen Zeiten.

Von der SMS, die Verstorbene an ihre Lieben verschicken lassen können bis zur Frage, wem unser digitaler Nachlass gehört: Zunehmend spielen digitale Technologien auch am Lebensende eine Rolle. Mit den Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz und mit dem Einsatz von Deepfakes ergeben sich ganz neue Wege, wie Menschen über ihren Tod hinaus präsent bleiben können. Kein Wunder, wird dem «Digital Afterlife» zunehmende Aufmerksamkeit zuteil, so auch in einer von der Stiftung für Technologiefolgenabschätzung TA-SWISS in Auftrag gegebenen interdisziplinären Studie. Wie geht Trauern in digitalen Zeiten? Wie verändert sich dabei der Blick auf die menschliche Endlichkeit? Was gilt es zu Lebzeiten regeln, damit unser digitales Ich nicht zur Belastung wird? Und weshalb ist das alles ethisch von Bedeutung? Jean-Daniel Strub, Leiter der TA-SWISS-Studie, zeigt anhand ausgewählter Beispiele auf, was es mit dem «Digital Afterlife» auf sich hat und stellt dazugehörige gesellschaftliche, rechtliche und ethische Fragen zur Diskussion.

Programm «Forum Herbst 2022(PDF 882,8 KB)
Eingeladen sind alle Interessierten. Die Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos.

Datum

Von: 30. November 2022, 17.00 Uhr

Ort

ZHAW, Campus Reidbach (Sträuli), Gebäude RA, Aula E0.03, Wädenswil
Seestrasse 55
8820 Wädenswil

Veranstalter

ZHAW Abteilung Transversalis
Grüentalstrasse 14
8820 Wädenswil