Internationale Studie: Bahnfahren ist günstiger als Fliegen

Oft werden Zugreisen in Europa für teurer gehalten als entsprechende Flugverbindungen. Diese Wahrnehmung täuscht, wie eine neue Studie aufzeigt. In einem grossen Luft-Schiene-Vergleich hat der Zug in 82 Prozent der mehr als 720 untersuchten Buchungsfälle das Preisduell für sich entschieden.

Flugzeug im Landeanflug
Je kurzfristiger die Buchung, desto grösser der Preisvorteil der Schiene gegenüber der Luft.

Eine neue Studie der ZHAW School of Engineering zeigt: Bahnverbindungen dominieren den Luft-versus-Schiene-Preisvergleich. In 82 Prozent der mehr als 720 untersuchten Buchungsfälle konnten sich Bahnunternehmen gegen Airlines durchsetzen. Im Vergleich zum Flugpreis lassen sich mit der Zugverbindung durchschnittlich 37 Prozent einsparen. Die Ergebnisse offenbaren also das komplette Gegenteil der öffentlichen Meinung. Am deutlichsten fällt der Vergleich beim französischen Bahnbetreiber SNCF aus. Hier gewinnt die Bahn sogar in 96 Prozent aller Fälle den Preisvergleich. Auf dieses Ergebnis folgen Renfe in Spanien mit 83 Prozent, die Deutsche Bahn mit 79 Prozent und Trenitalia / NTV mit 78 Prozent. Im Fokus des Vergleichs standen ausgewählte nationale und grenzüberschreitende Strecken in Europa, auf welchen die Schiene aufgrund ähnlicher Gesamtreisezeiten eine realistische Alternative zum Luftverkehr darstellt. Grundlage waren mehr als 2'200 Reisepreise aus mehreren Online-Vertriebsplattformen. Die Studie vergleicht in erster Linie die Tarife von Flug- und Bahnreisen, basierend auf drei Nutzertypen und vier verschiedenen Buchungsfristen. Die Studie ist eine Zusammenarbeit der ZHAW School of Engineering mit dem unabhängigen Qualitäts- und Marktforschungsinstitut Quotas im Auftrag des internationalen Eisenbahnverbandes UIC mit Sitz in Paris. Die methodischen Erkenntnisse stellten zugleich die Grundlage für Studierendenarbeiten im Studiengang Verkehrssysteme dar, deren Ergebnisse ebenfalls der UIC präsentiert wurden.

Tiefstpreise sind nur selten buchbar

Ein genauerer Blick auf die Studie in Bezug auf Reisearten zeigt eine Korrelation zwischen Preis und Vorlaufzeit der Buchung. Den grössten Preisvorteil bieten kurzfristig gebuchte Urlaubsreisen. Geschäfts- und Wochenendreisen erzeugen vergleichsweise kleinere, aber immer noch erhebliche Einsparungen. Je kurzfristiger die Buchung, desto grösser der Preisvorteil der Schiene gegenüber der Luft. Wenig erstaunlich ist, dass die Preise bei allen Verkehrsmitteln grundsätzlich tiefer sind, wenn die Buchung drei Monate im Voraus erfolgt. «Die verschiedenen Buchungsfristen zeigen ein heterogenes Bild, aber insgesamt spart man mit Bahnfahren fast immer Geld», analysiert Thomas Sauter-Servaes, Leiter des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme. «Nur bei einigen Einzelverbindungen sind Fluggesellschaften preisgünstiger als die Eisenbahnunternehmen. Dies aufgrund des intensiven Wettbewerbs im Luftverkehr, beispielsweise auf der Strecke London-Paris.» Das Image der teureren Zugreisen erklärt sich Sauter-Servaes mit dem aggressiven Marketing der Airlines: «Obwohl tatsächlich nur eine kleine Anzahl von Tickets zu den niedrigen Einstiegstarifen zur Verfügung steht, hat das Werben damit eine starke Wirkung auf die öffentliche Wahrnehmung.» Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Verkaufspraktiken von vielen Online-Flugbuchungsportalen immer noch nicht transparent sind. «Die zunächst angezeigten Flugkosten entsprechen selten dem Preis, den die Kunden am Ende des Verkaufsprozesses zu zahlen haben», so Sauter-Servaes.

Bus: Günstige, aber zeitintensive Alternative

Auf den untersuchten Strecken ist der Zug auch im Hinblick auf die Reisedauer wettbewerbsfähig. «In Anbetracht der zusätzlichen An- und Abreise zum Flughafen sowie dem Prozedere vor Ort ist die Zugverbindung manchmal sogar schneller als das Flugzeug», stellt Sauter-Servaes fest. «Wem die Reisedauer egal ist, für den bieten Busverbindungen eine preisgünstige Alternative.» Denn im ergänzend durchgeführten Bus-Preisvergleich zeigt sich, dass die Busverbindungen in 95 Prozent aller Fälle am günstigsten sind. Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, dass die Reise mit dem Bus auf allen Verbindungen deutlich länger dauert als mit dem Zug oder dem Flugzeug.