Technologien in der Therapie – Praxis trifft Industrie

Apps und digitale Geräte zur Selbstvermessung, Angebote zur virtuellen Realität und Assistenztechnologien finden zunehmend Anwendung in der Therapie. Am 16. September nahmen 70 Physio- und ErgotherapeutInnen am Fachsymposium teil, um sich über das Thema der Technologien in der Therapie zu informieren, sich auszutauschen und mit den Herstellern verschiedener Geräte zu diskutieren.

Im Auftaktreferat stellte Ursula Meidert eindrücklich Chancen und Risiken der Anwendung von Wearables und Apps in der Therapie dar. Prof. Dr. Huub van Hedel zeigte anhand vieler Beispiele aus der Rehabilitation die Möglichkeiten der Assistenztechnologie auf und verdeutlichte, dass die Geräte die Therapie unterstützen, aber nicht die Therapeutinnen und Therapeuten ersetzen. Das dritte Referat von Prof. Dr. Robert Riener vertiefte den Bereich der Robotik und zeigte Möglichkeiten der virtuellen Realität auf. Verschiedene Workshops gaben den Teilnehmenden die Gelegenheit in Kleingruppen zu diskutieren sowie Technologien und deren Anwendung in der Therapie kennen zu lernen – mit Chancen und Risiken. Ein besonderer Programmpunkt stellte der Technowalk dar. Während 10 Minuten stellten die Industriepartner jeweils kleinen Gruppen von 3-5 Teilnehmenden ihre Produkte mit Funktion und Einsatzmöglichkeiten in Therapie und Rehabilitation vor. Der Austausch zwischen den Herstellern und den Anwendern war intensiv und bereichernd.
Dr. Evelyne Graf zeigte in ihrem Abschlussreferat anhand von aktuellen Projekten der Forschungsstelle Physiotherapiewissenschaften der ZHAW auf, wohin der Trend geht.

Mit dem GAMMA-Workshop am Thema dranbleiben

Bevor neue Technologien und Hilfsmittel in Therapie und Rehabilitation dem Patienten zu Gute kommen, entscheidet die Validierung über deren Umsetzungserfolg. Zum Thema «Neue Technologien - Entwicklung, Validierung und Anwendung» führt das ZHAW-Institut für Physiotherapie am 24./25. November 2017 den Gamma-Workshop durch.