Kommunikation barrierefrei gestalten

Rückblick auf die erste Konferenz zur «Barrierefreien Kommunikation» am IUED.

Im September 2017 fand am IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen der ZHAW unter der Leitung von Prof. Dr. Susanne J. Jekat die erste Konferenz zur «Barrierefreien Kommunikation» statt. Hier galt es zunächst die Barrieren im praktischen Bereich zu überwinden: Um TeilnehmerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch zu erreichen, wurden schriftliche Unterlagen auf Englisch verfasst, während die Vorträge in verschiedenen Sprachen gehalten werden konnten. Für Menschen mit Hörbehinderungen wurden alle Vorträge von SchriftdolmetscherInnen live untertitelt. Da das Lesen von Live-Untertiteln für GebärdensprachnutzerInnen jedoch sehr anstrengend ist, kamen in einzelnen Vorträgen auch GebärdensprachdolmetscherInnen zum Einsatz, was zukünftig noch verstärkt werden soll. RollstuhlfahrerInnen benötigten bewegliche Tische mit einer bestimmten Untersitzhöhe, Imbisse mussten ohne Stehtische stattfinden. Die Handouts und Visualisierungen der Vorträge wurden für Menschen mit Sehbehinderungen – vor der Konferenz – beschrieben und in für Vorlesegeräte lesbare Dateien umgewandelt. Überdies wurden allen TeilnehmerInnen mit Behinderung während der Konferenz persönliche studentische BetreuerInnen zur Seite gestellt.

Inhaltlich widmete sich die Tagung u.a. neuen Apps für Menschen mit Sehbehinderung (Keynote Prof. Dr. Alireza Darvishy, ZHAW), dem Thema Leichte Sprache (Daisy Lange und Daniel Bergelt, Universität Leipzig), den Herausforderungen des Studiums mit Sehbehinderung an ZHAW und Universität Zürich (Jonas Pauchard und René Jaun, Integrationsradio Blind Power) und der Gestaltung barrierefreier Webseiten (Dr. Anton Bolfing, Stiftung Zugang für alle). 

Weitere Informationen zu Projekt und Tagung