Evaluation des Informations- und Datenschutzgesetzes abgeschlossen

Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich (DSB) hat das Ergebnis einer Evaluation des Informations- und Datenschutzgesetzes (IDG) vorgelegt.

Das Evaluationskonzept wurde 2012 vom Zentrum für Sozialrecht der ZHAW entwickelt. Gemäss dem Konzept wurden in vier Unterprojekten folgende Teilbereiche untersucht: Gesetzmässigkeitsprinzip (Zentrum für Sozialrecht, ZHAW), Sensibilisierung der Bevölkerung und Erfüllung der Informationspflicht der öffentlichen Organe (Statistisches Amt des Kantons Zürich) sowie Aufsicht Information / Datenschutz (Interface Politikstudien Forschung Beratung, Luzern).

Der Synthesebericht, den der DSB am 8. August vorgelegt hat, zeigt, dass der Bevölkerung des Kantons Zürich der Zugang zu Informationen (Öffentlichkeitsprinzip) und der Schutz der Daten sehr wichtig ist. Viele der Befragten waren jedoch mit dem Öffentlichkeitsprinzip weniger vertraut als mit dem Prinzip des Datenschutzes. Aus der Untersuchung geht klar hervor, dass dem Datenschutz eine wichtige Rolle zukommen muss, um einen wirksamen Schutz der bei Gemeinden und beim Kanton vorhandenen Personendaten zu garantieren.
 
Zürcher Zentrum für Informationstechnologien und Datenschutz
Zur Förderung, Umsetzung und Weiterentwicklung des Datenschutzes in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie der Weiterbildung im Datenschutzrecht haben der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich und die ZHAW 2015 das Zürcher Zentrum für Informationstechnologien und Datenschutz (ITPZ) gegründet. Weitere Informationen zum ITPZ, das beim Zentrum für Sozialrecht der ZHAW angegliedert ist, sind auf der ZHAW-Website zu finden.

Medienmitteilung des Datenschutzbeauftragten
Factsheet der IDG-Evaluation