Bundesrat will Mittel für Bildung und Forschung kürzen

Der Bundesrat will im nächsten Jahr die Gelder für Bildung und Forschung stark kürzen. Nur noch um 0,2 Prozent sollen die Mittel laut einem Ende Juni verabschiedeten Voranschlag wachsen. Damit bleibt die Finanzierung fast auf dem Niveau des laufenden Jahres. Das Parlament hatte letztes Jahr noch ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 2,5 Prozent für die Jahre 2017 bis 2020 beschlossen. Der Bundesrat will damit mehr finanziellen Spielraum in anderen Bereichen schaffen, wie zum Beispiel für Armee, Altersvorsorge oder Nationalstrassen. Das Parlament wird den Voranschlag des Bundesrats nun in der kommenden Wintersession beraten.

Voranschlag Budget 2018