«Wie en Stämpfel uf d Stirn» – Lebenswege nach Heimerziehung

5. Dezember 2017

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Um 6 im Kreis 5» lädt die ZHAW zu Vorträgen und Diskussionen zu aktuellen Themen der Sozialen Arbeit ein. Die Veranstaltungen finden jeweils am ersten Dienstag in den Monaten Februar, März, April, Mai, Oktober, November und Dezember statt.

Aufgewachsen im Heim – und dann? Forschende am Institut für Kindheit, Jugend und Familie der ZHAW Soziale Arbeit untersuchten die Auswirkungen von Heimerfahrungen auf den weiteren Lebensweg. Dazu befragten sie 37 Menschen, die irgendwann zwischen 1950 und 1990 im Kanton Zürich in einem Kinder- und Jugendheim gelebt hatten. Die Ergebnisse aus der Studie werden präsentiert und vor dem Hintergrund der heutigen Praxis der stationären Kinder- und Jugendhilfe diskutiert. Die Studie ist Teil des Sinergia-Projekts des Schweizerischen Nationalfonds, bei dem verschiedene Hochschulen interdisziplinäre Perspektiven auf die Heimerziehung in der Schweiz in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gewähren.

Referierende und Podiumsgäste
Clara Bombach, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, ZHAW Soziale Arbeit
Samuel Keller, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, ZHAW Soziale Arbeit
Daniel Kübler, Leiter Zentralbereich Kinder- und Jugendhilfe, Amt für Jugend und Berufsberatung

Moderation
Prof. Dr. Thomas Gabriel, Leiter Institut für Kindheit, Jugend und Familie, ZHAW Soziale Arbeit

Jetzt anmelden

Datum

Von: 5. Dezember 2017, 18:00 Uhr
Bis: 5. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Ort

ZHAW, Campus Toni-Areal, Raum 3.K02
Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich

Es scheint nichts anzuzeigen zu sein. Achten Sie darauf, dass die Karte ordnungsgemäß konfiguriert wurde und Benutzer und Markierungen festgelegt wurden.

ZHAW, Campus Toni-Areal, Raum 3.K02

Organisator

Institut für Kindheit, Jugend und Familie

Institut für Kindheit, Jugend und Familie