Tagung «Fürsorge oder Präventivhaft?»

7. September 2017

Tagung der Paulus Akademie zum Zusammenwirken von strafrechtlichen Massnahmen und Erwachsenenschutz.

Die Schnittstelle zwischen strafrechtlichen Massnahmen und Erwachsenenschutz wirft vermehrt ungeklärte Fragen auf. Auf den ersten Blick ist die Leitlinie im Erwachsenenschutz Fürsorge, während es bei strafrechtlichen Massnahmen um Rückfallprävention geht. Tatsächlich haben aber Erwachsenenschutz und strafrechtliche Massnahmen wohl mehr gemeinsam, als sich vermuten liesse. Auf beiden Seiten bedient sich das Recht psychosozialer Instrumente, setzt aber auch Zwangsmittel zur Durchsetzung der Massnahmen ein. Eine Reflexion ist daher unabdingbar. Denn gerade wohlmeinende Eingriffe müssen sich daran messen lassen, ob sie die Betroffenen als Verfahrenssubjekte ernst nehmen und nicht zu Verfahrensobjekten degradieren.
Die Tagung betritt Neuland. Sie geht von aktuellen Praxisfragen aus und behandelt dann grundlegende Themen. Sie sucht nach Antworten, worin sich die beiden Systeme unterscheiden, aber auch wie sie optimal zusammenwirken könnten.

Programm und Anmeldung unter www.paulusakademie.ch

Datum

Von: 7. September 2017, 09:15 Uhr
Bis: 7. September 2017, 12:30 Uhr

Ort

Hotel Glockenhof, Sihlstrasse 33, 8001 Zürich

Organisator

Paulus Akademie, Amt für Justizvollzug, ZHAW Soziale Arbeit