Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

WBK Pflegekinderhilfe – Aktenführung und Dokumentation

Die Begleitung von Pflegeverhältnissen ist anspruchsvoll. Gespräche mit Betroffenen, Vorgehen und Entscheidungen müssen sowohl für Fachpersonen als auch für die betroffenen Kinder und Jugendlichen nachvollziehbar dokumentiert werden. Ausgehend von den Ergebnissen des Forschungsprojekts «Unerwartete Abbrüche von Pflegeverhältnissen im Kinder- und Jugendalter» und vor dem Hintergrund der rechtlichen Vorgaben thematisiert und reflektiert der Kurs die Funktion von Akten für Fachpersonen und Betroffene. Unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Teilnehmenden und des Fachdiskurses werden Kriterien für eine kindzentrierte, professionelle Aktenführung entwickelt. Weiter werden Fragen und Vorgehensweisen in Bezug auf die Begleitung von Betroffenen bei Akteneinsicht diskutiert und weiterentwickelt.

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung WBK Pflegekinderhilfe – Aktenführung und Dokumentation

Start: auf Anfrage

Dauer: 06./13.09.2019, 16 Kontaktstunden

Kosten: CHF 780.00

Durchführungsort: 

ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Leitungs- und Fachpersonen der Pflegekinderhilfe (z.B. Leitungen und Mitarbeitende von Fachstellen, Beiständinnen und Beistände)

 

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen Funktion und Bedeutung von Akten für Fachpersonen und Betroffene
  • kennen zentrale Anforderungen für eine professionelle Falldokumentation in der Pflegekinderhilfe
  • wissen, wie sie Betroffene bei der Akteneinsicht unterstützen können
  • reflektieren die Aktenführung in der eigenen Institution

Inhalt

Erster Kurstag, 06.09.2019

  • Vermittlung von Grundlagen zum Thema Aktenführung und Dokumentation in der Pflegekinderhilfe
  • Bedeutung von Akten für Fachpersonen und für Betroffene
  • Reflexion der eigenen Haltung und der eigenen Art zu schreiben bei der Aktenführung
  • Austausch in Bezug auf Aktenführung in verschiedenen Institutionen
  • Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt «Unerwartete Abbrüche von Pflegeverhältnissen im Kinder- und Jugendalter»

Zweiter Kurstag, 13.09.2019

  • Auseinandersetzung mit Kriterien für eine professionelle, kindzentrierte Aktenführung: Welche Informationen müssen zu welchem Zeitpunkt wie ausführlich erfasst werden?
  • Welche Sprache ist angebracht?
  • Welche Informationen muss ein Abschlussbericht enthalten?
  • Wie können Betroffene bei der Akteneinsicht unterstützt werden?

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

  • Clara Bombach
  • Stephan Scharfenberger
  • Renate Stohler
  • Karin Werner

Anmeldung

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage auf Anfrage Anmeldung