Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

WBK Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe

Fachlich ist es unbestritten, dass Partizipation und Mitbestimmung junger Menschen wichtige fachliche Maxime für wirksame stationäre Angebote der Kinder- und Jugendhilfe sind. Sie stellen Grundpfeiler moderner Pädagogik dar. Durch gelingende Partizipation wird das Erleben von Selbstwirksamkeit bei Kindern und Jugendlichen ermöglicht. Gesetzlich ist bei ausserfamiliären Platzierungen in Heiminstitutionen zudem vorgeschrieben, dass Kinder und Jugendliche bei sie betreffenden Entscheidungsprozessen stets angemessen miteinzubeziehen sind. Auch wird im Zuge der Diskussion um Schutz vor Übergriffen in pädagogischen Institutionen der Partizipation eine hohe Bedeutung zugeschrieben. In der Praxis ist ersichtlich, dass Institutionen, die junge Menschen stationär betreuen, bereits viele Möglichkeiten zur Umsetzung von Partizipation bereithalten. Partizipatives Arbeiten ist ein Element in vielen pädagogischen Konzepten. Gleichwohl bleibt es für alle Beteiligten anspruchsvoll konkrete Partizipation im pädagogischen Alltag umzusetzen und diese in den Organisationsstrukturen systematisch zu verankern. Anspruchsvoll gestaltet es sich auch deshalb, weil im stationären Setting zwischen Fachpersonen und den Kindern sowie deren Bezugssystemen teilweise grosse Macht- und Rollenunterschiede bestehen. Diese Unterschiede sind aber nicht als statisch zu sehen, sondern es existieren erhebliche Gestaltungsspielräume und verschiedene Möglichkeiten der (Neu-)Interpretation. Hier setzt der WBK an: Er richtet sich an Fach- und Leitungspersonen aus stationären Settings, die Mitbestimmung und Partizipation ernst nehmen wollen und deshalb neue Impulse zur Umsetzung anstreben.

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung Partizipation in der stationären Kinder- und Jugendhilfe

Start: 27.08.2020

Dauer: 27./28.08.2020, 16 Kontaktstunden

Kosten: CHF 750.00

Durchführungsort: 

ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Fach- und Leitungspersonen aus stationären Settings der Kinder- und Jugendhilfe; Beistandspersonen; Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen.

Ziele

  • Reflexion von Partizipation als Mittel und Zweck der Kinder- und Jugendhilfe.
  • Kennenlernen von verschiedenen, handlungsmethodischen Ansätzen.
  • Übertrag des erarbeiteten Wissens auf die eigene Arbeitssituation.

Inhalt

Es wird in einem Mix aus Input, Einzel- und Gruppenarbeiten, Peer-Austausch sowie unter Einbezug der Plattform www.WiF.swiss das Thema Partizipation von Kindern und Jugendlichen im stationären Kontext betrachtet. Dabei geht es darum, vor dem Hintergrund der eigenen Praxis, neue Methoden, Sichtweisen und Handlungsansätze zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen zu erarbeiten. Eigene Themen und Fragen aus der Praxis der Kursteilnehmenden können eingebracht und im konkreten Bezug auf ihre Arbeitssituation reflektiert werden.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
27.08.2020 23.07.2020 Anmeldung