Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Schulsozialarbeit / Schulsozialpädagogik

Der CAS vermittelt praxisnah Wissen zum Auftrag und zur Rolle von Schulsozialarbeitenden beziehungsweise Schulsozialpädagog:innen sowie zur interdisziplinären Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen Schule sowie Kinder- und Jugendhilfe. Zudem erweitern die Teilnehmenden ihre Handlungskompetenzen für die Einzelarbeit sowie für, Gruppen- und Klassenarbeit (SSA).

Info­veran­staltungen

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Certificate of Advanced Studies in Schulsozialarbeit (15 ECTS)

Start:

21.09.2023

Dauer:

21.09.2023 bis 23.05.2024, 21 Unterrichtstage (168 Kontaktstunden)

Kosten:

CHF 6'900.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Zusätzliche Kurseinheiten der Module 2 und 3 beider CAS können zum ermässigten Preis von je CHF 1100.– (regulärer Preis CHF 1400.–) auf freiwilliger Basis besucht werden, sofern diese nicht ausgebucht sind. Für diese weiteren Kurseinheiten werden keine ECTS-Punkte vergeben.

Durchführungsort: 

ZHAW Soziale Arbeit, Campus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich (Auf Google Maps anzeigen)

Unterrichtssprache:

Deutsch

Unterrichtszeiten: 

08.45 bis 16.45 Uhr

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die sich für die Tätigkeit im Handlungsfeld der Schulsozialarbeit (SSA) oder der Schulsozialpädagogik (SSP) qualifizieren und ihre fachlichen Kompetenzen erweitern wollen.

Ziele

  • Die Teilnehmenden verfügen über ein breites Wissen zu Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und Familien und daran ausgerichteten Handlungsoptionen.
  • Sie haben sich mit professionellen Haltungen und ihrer Rolle als Schulsozialarbeitende oder als Schulsozialpädagog:innen im interdisziplinären Spannungsfeld zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Schule auseinandergesetzt.
  • Sie setzen sich mit Hinweisen auf Kindeswohlgefährdungen im Schulbereich und mit den Abläufen im Zusammenhang mit vermuteter Kindeswohlgefährdungen auseinander. 
  • Sie kennen fachliche und rechtliche Rahmenbedingungen der Schulsozialarbeit und können diese in ihr berufliches Handeln einbeziehen.
  • Sie verfügen über vertiefte methodische Kompetenzen in der Beratung von Eltern und der altersgerechten Beratung von Kindern und Jugendlichen.
  • Sie verfügen über ein vielseitiges Handlungsrepertoire in den Aufgabenbereichen Prävention und Intervention.
  • Sie sind in der Lage, ausgehend von einer differenzierten Analyse Interventionen und Beratung bei Verhaltensauffälligkeiten zu planen.
«Erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit setzt ein Bewusstsein über die eigene fachliche Expertise voraus.»

Sabina Berger, Studienleiterin

Inhalt

Modul 1: Fachliche Grundlagen und Positionierung in einem vielfältigen Kontext (5 ETCS)

  • SSA: Einführung in die Grundlagen der Schulsozialarbeit
  • SSP: Einführung in die Grundlagen der Schule und der Verortung von 
    Schulsozialpädagogik
  • Vielfalt und Schulsozialarbeit
  • SSA: Rolle, Auftrag und Haltung von Schulsozialarbeitenden
  • SSP: Sozialpädagogisches Handeln im Kontext Schule
  • Rechtliche Grundlagen und fachliche Konsequenzen
  • Kindesschutz und Schule
  • Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
  • Reflexionstag

Modul 2: Systemisches Arbeiten in Schulen (5 ETCS)

Die Teilnehmenden des CAS SSA wählen einen der zwei folgenden Wahlpflichtkurse.
Die Teilnehmenden des CAS SSP besuchen den Pflichtkurs.

  • SSA-Wahlpflichtkurs: Gesundheitsförderung, Prävention und Intervention in der Schule
  • SSA-Wahlpflichtkurs/SSP-Pflichtkurs: Brennpunkt Schule – Verhaltensauffälligkeiten und Schulabsentismus lösungsorientiert begegnen 
  • Systemisches Konfliktmanagement und (Cyber-)Mobbingintervention

Modul 3: Beratung von Kindern, Jugendlichen und Eltern (5 ETCS)

Die Teilnehmenden des CAS SSA wählen einen der zwei folgenden Wahlpflichtkurse.
Die Teilnehmenden des CAS SSP besuchen den Pflichtkurs.

  • SSA-Wahlpflichtkurs: Kreative Methoden für die altersgerechte Beratung
  • SSA-Wahlpflichtkurs: Elternberatung und Elternbildung
  • SSP-Pflichtkurs: Systemisches Arbeiten mit verhaltensauffälligen Kindern in der Schule und Zuhause
  • Abschluss und Zertifikatsfeier

Methodik

  • Grundlagenreferate/Wissensinput
  • Vertiefende Diskussionen und Erfahrungsaustausch
  • Reflexionssequenzen
  • Fallbearbeitung aus der Berufspraxis
  • Inverted Classroom

Der CAS ist nach dem Blended-Learning-Ansatz gestaltet. Der Unterricht findet mehrheitlich im Toni-Areal in Zürich statt. Damit bieten wir den bestmöglichen Rahmen für den persönlichen Austausch, das Netzwerken und für gruppendynamische Prozesse. Ergänzend werden digitale Elemente zur Wissensvermittlung und zur Unterstützung des begleiteten Selbststudiums eingebunden – teilweise auch zeit- und ortsunabhängig.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Zulassungskriterien

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium in Sozialer Arbeit. Zudem ist eine zweijährige Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung erforderlich. Wer die formalen Voraussetzungen nicht erfüllt, kann im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens aufgenommen werden.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
21.09.2023 16.06.2023 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Broschüre