Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Diakonie – Soziale Arbeit in der Kirche

Den Rahmen kennen, um Sozialdiakonie erfolgreich zu gestalten.
In der heutigen Gesellschaft treffen verschiedene Lebensstile, Haltungen und Wertvorstellungen aufeinander. Die Bedürfnisse der Menschen sind äusserst vielfältig. Wie kann kirchliche Soziale Arbeit lebensunterstützend wirken und Orientierung bieten? Wie bringt Sozialdiakonie sich in Gemeinden und Quartieren gewinnbringend ein, wo auch staatliche und private Institutionen agieren?

Religiös-spirituelle Dimension in Sozialer Arbeit pflegen.
Der CAS zeigt Gemeindestrukturen und Rahmenbedingungen der Landeskirche auf und ordnet sie ein in den gesellschaftlichen Kontext. Er erweitert die diakonische Sinndeutungskompetenz mit Kenntnissen zum biblischen Erbe, zur christlich-diakonischen Geschichte und zur spirituellen Dimension der eigenen Arbeitshaltung.

Die Kirchgemeinde mit der Gesellschaft verknüpfen.
Dem Praxisbezug wird in den behandelten Themen angemessen Raum gegeben. Konzepte rund um die Gemeinwesendiakonie werden vorgestellt und in die eigene Arbeitssituation übertragen. Der CAS befasst sich mit Strategien zur Gewinnung von Freiwilligen und fördert deren Partizipation. Die Befähigung zur Vernetzung mit anderen sozialen Akteuren soll erweitert und die persönliche Selbstreflexion gestärkt werden.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies in Diakonie – Soziale Arbeit in der Kirche (15 ECTS)

Start: 31.08.2021

Dauer: 27.08.19 bis 04.09.20, 25 Unterrichtstage (202 Kontaktstunden)

Kosten: CHF 5'500.00

Bemerkung zu den Kosten: 

  • Die CAS-Kosten werden für Mitarbeitende einer Kirchgemeinde des Kantons Zürich von der Zürcher Landeskirche übernommen.
  • Die Spesen für die drei Retraiten werden durch die Teilnehmenden getragen (Übernachtungs-, Reise- und Verpflegungskosten).
  • Preisänderungen vorbehalten.

Durchführungsort: 

Der Lehrgang findet im Haus Hirschengraben 50, 8001 Zürich statt. Die Retraiten werden in Tagungszentren durchgeführt.

Unterrichtssprache: Deutsch

Porträtbild von Laura Gallela
«Die Inputs der Dozierenden, aber auch Diskussionen mit den anderen Teilnehmenden brachten mich auf Ideen, die ich direkt in meine Berufspraxis einfliessen lasse.»

Laura Gallela, Jugendarbeiterin in der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Stäfa

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Berufsleute mit einer Grundausbildung in Sozialer Arbeit und Arbeitsschwerpunkten in soziokultureller Animation, Gemeinwesenentwicklung, Sozialpädagogik, Pädagogik, Jugendarbeit, Familienarbeit sowie Altersarbeit, die in einer Kirchgemeinde oder einem diakonischen Werk arbeiten.

Ziele

  • Die Teilnehmenden wenden Methoden und Arbeitsweisen der Gemeinwesen- und Projektarbeit gezielt in den Handlungsfeldern der Kirchgemeinde an.
  • Sie eignen sich theologische und kirchliche Grundlagenkenntnisse an.
  • Sie beziehen religiöse Fragestellungen und spirituelle Dimensionen in ihre Arbeit ein.
  • Sie leiten diakonische Aufgaben aus dem Zürcher Diakoniekonzept ab.
  • Sie verbinden das diakonische Handeln mit kirchlichem Gemeindeaufbau.
  • Sie erarbeiten eine eigene diakonische Haltung.
  • Sie entwickeln die Zusammenarbeit mit freiwillig Engagierten.
  • Sie nutzen Vernetzungen und pflegen die Zusammenarbeit mit anderen Anbietern im Sozialraum.

Inhalt

Modul 1: Kirche und Diakonie (3 ETCS)

  • Geschichte der Diakonie
  • Kirchgemeinde und Landeskirche
  • Berufsverständnis Diakonie, Diakonischer Auftrag
  • Institutions- und Organisationskenntnisse, Zusammenarbeit mit Behörden, Personalrecht, KirchGemeindePlus
  • Diakoniekonzept und 12-Felder-Tafel

Modul 2: Gemeinwesen und Diakonie (3 ECTS)

  • Gemeinwesendiakonie
  • Gemeinde-Entwicklung
  • Partizipation/Freiwilligenarbeit

Modul 3: Bibel und Theologie (3 ECTS)

  • Spiritualität
  • Zugänge zur Bibel
  • Glaubenswelten/Einführung
  • Theologie
  • Ethik

Modul 4: Projekte / Best practice (3 ECTS)

  • Projektmanagement in der Diakonie
  • Vertiefung Diakoniekonzept / 12-Felder-Tafel
  • Einblick in eine grosse Organisation aus der Wirtschaft
  • Jugendprojekte, Altersprojekte, Migration, OeME, Familien-Generationen
  • Grenzverletzungen – Berufsrolle im Umgang mit anvertrauten Personen und /oder Zielgruppen
  • LOS Lösungsorientierte Seelsorge

Modul 5: Supervision und Transfer-Coaching, Abschlussarbeit (3 ECTS)

Die Teilnehmenden lernen Supervision als wichtiges Instrument zur Reflexion, Kommunikation und Kooperation und als konkrete Bewältigungshilfe für ihre Aufgaben kennen. Transfer-Coachings sind begleitend als Unterstützung für die Zertifikatsarbeit und die entsprechenden Abklärungsarbeiten eingeplant. Im Rahmen des CAS erstellen die Studierenden eine praxisbezogene Zertifikatsarbeit.

«Der professionellen Sozialen Arbeit geben wir in der Kirche einen zeitgemässen Stellenwert.»

Yasmine Altmann, Studienleiterin

Beratung und Kontakt

  • Porträtbild von Yasmine Altmann

    Yasmine Altmann
    Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich
    Abteilung Kirchenentwicklung
    Blaufahnenstrasse 10
    Postfach, 8024 Zürich
    Tel +41 44 258 91 59
    yasmine.altmann@zh.ref.ch

  • Sekretariat Diakonie
    Monika Hein
    Telefon +41 44 258 92 37
    monika.hein@zh.ref.ch

Veranstalter

Kooperationspartner

Reformierte Kirche Kanton Zürich

Anmeldung

Anmeldeinformationen

Detaillierte Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung sind ab ca. September 2020 verfügbar.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
31.08.2021 04.06.2021

Downloads und Broschüre

Downloads

Links

Broschüre