Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Einsatzmöglichkeiten und Projekte

PROXI wird erfolgreich in der Projektarbeit mit Praxispartnern und Studierenden sowie in der Lehre im Masterstudium eingesetzt. Je nach Fokus lässt sich auch die Perspektive der Adressatinnen und Adressaten einbeziehen.

Projekte mit Praxispartnern und Studierenden

Auf dem Hintergrund des PROXI-Modells lassen sich konkrete Projekte und Entwicklungsvorhaben – die in engem Bezug zur Lehre stehen – gemeinsam mit Praxispartnern und mit Studierenden realisieren. Das Prozessmodell kann dabei für jeden Themenbereich der Sozialen Arbeit angewendet werden.

Mehrere ältere Leute in einer Reihe, stehend, mit Hanteln in den Händen, lachend.

Bewegter Alltag in Alterszentren der Stadt Zürich:
Die Departemente Soziale Arbeit und Gesundheit der ZHAW entwickelten gemeinsam mit Alterszentren der Stadt Zürich und unter Einbezug der Mitbewohnerinnen und Mitbewohner ein peer-gestütztes Bewegungskonzept. Das Konzept dient als Grundlage, die Teilnahme der Bewohnerschaft am Bewegungsangebot zu fördern und insbesondere auch bisher kaum oder nur schwer erreichbare Personen zu motivieren. Das Projekt wurde durch die Paradies-Stiftung für soziale Innovation finanziell unterstützt.

Jugendlicher am Boden sitzend, schaut verträumt weg. Erwachsener im Hintergrund (verschwommen) am Boden sitzend, nachdenklich Zeigefinger unter der Nase, Daumen am Kinn

Pflegekinder im Übergang zur Volljährigkeit:
Gemeinsam mit der Regionalstelle Pflegefamilien der Bezirke Hinwil, Meilen, Pfäffikon und Uster des Amts für Jugend und Berufsberatung (AJB) im Kanton Zürich erarbeitete das Departement Soziale Arbeit der ZHAW einen Leitfaden. Dieser unterstützt Fachleute darin, Pflegeeltern und jugendliche Pflegekinder möglichst umfassend auf den bevorstehenden Übergang des Pflegekindes in die Volljährigkeit vorzubereiten. Das Projekt wurde durch die Paradies-Stiftung für soziale Innovation finanziell unterstützt.

Grundlage für die Lehre

Das PROXI-Modell bildet seit dem Frühlingssemester 2016 eine zentrale Grundlage in der Zürcher Vertiefungsrichtung des Masterstudiums in Sozialer Arbeit. Die Studierenden werden in das Prozessmodell eingeführt und analysieren anhand des Modells ausgewählte Projekte aus verschiedenen Anwendungsbereichen. Ausserdem wird das PROXI-Modell mit Bezug auf weitere Prozessmodelle kritisch reflektiert.