Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Challenges

Challenges für den Hack4SocialGood 2024.

Eingereichte Challenges

Planungstool für Schulsozialarbeit

Geplant ist eine App für die Schulsozialarbeit. Zum einen sollen Chats mit einzelnen Schüler:innen oder Gruppen (Oberstufe) möglich sein. Zum anderen sollen Terminvereinbarungen (für alle Stufen) mit einem direktem Kalendereintrag (der je nach Bedarf auch direkt an eine Lehrperson gesendet wird) möglich sein.

Organisation: Schule Schlieren Kalktarren

Helfertool für standardisierte Berichterstattung

Berichte an die offiziellen Stellen wie IV oder Sozialämter bedeuten in der Regel einen grossen Aufwand. Vieles könnte automatisiert und standardisiert werden, damit mehr Zeit für die Arbeit mit den Klient:innen bleibt. Aktuell wird während der Arbeit ein Verlaufsdokument verfasst, aus welchem schliesslich die Berichte entstehen. Eine entsprechende Software könnte beim Schreiben der standardisierten Berichte die Sozialarbeitenden entlasten. Eine solche Anwendung könnte auch für andere Institutionen eine grosse Hilfe sein.

Organisation: durchstart

Digitales Tool zur Stundenplanung

Es soll ein digitales Tool entwickelt werden, welches bei der zeitlichen Planung von Lerncoachings unterstützt. Dabei müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden: Matching des passenden Lerncoaches zu den Klient:innen, Suche eines passenden Zeitfensters für Coachings zwischen Klient:in, Coach und Arbeitgeber:in unter Berücksichtigung freier Coachingzimmer und Auslastung der Mitarbeitenden.

Organisation: Stiftung Futuri im Bereich Lerncoaching

Reduzierung administrativer Aufwand Sozialdienst durch KI

Der administrative Aufwand bei der Fallaufnahme und der Fallführung ist sehr hoch. Es wird sehr viel Zeit für das Einfordern sowie die Kontrolle und korrekte Bearbeitung/Ablage von Dokumenten jeglicher Art aufgewendet, sodass die Fallführung den hohen Ansprüchen der gesetzlichen Sozialhilfe entspricht. 

Wie könnte man durch Automationssysteme mithilfe von KI diesen Aufwand auf ein Minimum reduzieren, um schliesslich mehr Zeit pro Fall direkt mit den Klient:innen aufwenden zu können? Durch die gewonnene Zeit könnte man die Fallführung persönlicher und professioneller gestalten, um die Qualität für alle Beteiligten zu steigern (attraktivere Arbeitsstellen, bessere Lebensqualität für Klient:innen, sinkende Sozialhilfequoten). 

Zudem wäre es wünschenswert, dieses System in allen Gemeinden im Kanton zu vereinheitlichen, so dass die Daten bei Gebrauch in einer Cloud zu finden sind und den gängigen Datenschutzbestimmungen entsprechen.

Organisation: Sozialdienst

Unterstützung bei Erstellung standardisierter Berichte

Das Amt für Jugend und Berufsberatung AJB führt im Kanton Zürich Kindeswohlabklärungen im Auftrag der KESB durch. Die Sozialarbeitenden des AJB führen während den Abklärungen Gespräche mit verschiedenen Stellen. Von jedem Gespräch wird eine Aktennotiz erstellt. Nachdem alle Gespräche geführt sind, erstellen die Sozialarbeitenden aus den Aktennotizen einen Abklärungsbericht. Dieser hat eine bestimmte, vorgegebene Struktur. 

Das Erstellen des Abklärungsberichts ist eine aufwändige Arbeit. Deshalb möchte das AJB nun prüfen, ob KI eingesetzt werden könnte, um Teile des Berichts aufgrund der Informationen aus den Aktennotizen automatisch zu erstellen. Die KI soll also Texte aus den Aktennotizen in Berichtform aufbereiten und dabei die gegebene Struktur des Abklärungsberichts verwenden. Die KI muss die Datensicherheit beachten. Der Datenpool, aus dem die KI Antworten generiert, muss in sich geschlossen und gemäss kantonalen Vorgaben gesichert sein.

Organisation: Amt für Jugend und Berufsberatung