Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

WBK / Wahlmodul Intellectual Property Management (DAS Paralegalism)

Geistiges Eigentum ist besonders kostbar – und zugleich besonders gefährdet. Die Bedeutung sorgfältig organisierten immaterialgüterrechtlichen Schutzes nimmt laufend zu. Immaterialgüterrecht gehört zu den spannendsten Rechtsgebieten, lntellectual Property Management zu den vielseitigsten beruflichen
Herausforderungen.

Spielt Intellectual Property (IP) in Ihrem Beruf eine zentrale Rolle? Oder streben Sie eine berufliche Weiterentwicklung in Richtung IP an? Möchten Sie deshalb Ihr IP-spezifisches Wissen gezielt vertiefen und erweitern? Und wollen Sie Know-how für wirksames IP-Management erwerben?

Der Intensivkurs Intellectual Property Management bietet eine kompakte Weiterbildung an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Erfahrene Dozierende tauchen mit Ihnen in die Kernthemen des IP-Managements ein. Die Kursinhalte werden nicht nur wissenschaftlich fundiert, sondern auch praxisorientiert vermittelt – auf lebendige und didaktisch effiziente Art und Weise.

Auf einen Blick

Abschluss: Kurs- bzw. Modulbestätigung Intellectual Property Management (DAS Paralegalism) (6 ECTS)

Start: auf Anfrage

Dauer: 10 Tage

Kosten: CHF 3'600.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Die Kursunterlagen sind in den Kosten inbegriffen.

Durchführungsort: 

Der Unterricht findet freitags und samstags in den Schulungsräumen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, School of Management and Law in Winterthur, statt.

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der Kurs richtet sich an qualifizierte Berufsleute mit einem spezifischen Bezug zu IP, insbesondere an:

  • ausgebildete Paralegals, die im IP-Bereich tätig sind oder tätig werden wollen;
  • Führungskräfte und Selbständigerwerbende, die ihre Firma im IP-Management weiterbringen wollen;
  • Juristinnen und Juristen, die immaterialgüterrechtliches Spezialwissen und spezialisiertes Know-how erwerben wollen;
  • Ingenieure, Designerinnen und Künstler, die sich für den rechtlichen Schutz der Schöpfungen ihres Geistes interessieren.

Ziele

Wenn Sie diesen Intensivkurs absolviert haben, verfügen Sie über solide Kenntnisse der wichtigsten Teilbereiche des Immaterialgüterrechts. Sie überblicken die nationalen und internationalen Rechtsquellen, kennen die prägenden Prinzipien und verstehen die grundlegenden Zusammenhänge. Das erworbene Hintergrundwissen befähigt Sie, immaterialgüterrechtliche Fragen sachgerecht
einzuordnen und zu diskutieren. Weiter wissen Sie, wie sich immaterialgüterrechtlicher
Schutz effizient organisieren und wirkungsvoll einsetzen lässt. Sie sind in der Lage, das Know-how, das Sie sich angeeignet haben, unmittelbar in die Praxis des IP-Managements umzusetzen.

Sie gewinnen im Kurs:

  • solides Systemwissen im Immaterialgüterrecht;
  • die Fähigkeit, sich in den vielfältigen nationalen und internationalen Rechtsquellen zurechtzufinden;
  • eine fachliche Kompetenz, die Ihnen die sachgerechte Einordnung und Diskussion immaterialgüterrechtlicher Probleme ermöglicht;
  • Know-how, das Ihre Effizienz im IP-Management steigert.

Inhalt

1. Nationale und internationale Rechtsquellen des
Immaterialgüterrechts

  • System der immaterialgüterrechtlichen Gesetzgebung
  • Schutz des geistigen Eigentums über Staatsverträge
  • Zusammenspiel von nationalen und internationalen Rechtsquellen

2. Technische Innovationen

  • Patentrecht – System, Kernfragen und Einsatzmöglichkeiten
  • Topografien-Schutz
  • Schutz von Know-how

3. Kennzeichenrecht, insbesondere Markenrecht

  • Übersicht über das Kennzeichenrecht
  • System des Markenrechts
  • Wann sind Marken kennzeichnungskräftig?
  • Wie weit reicht der Markenschutz?
  • Markenstrategien
  • Schutz vor Streitigkeiten um Domain-Namen

4. Designschutz

  • System des Designrechts
  • Wann weist Design Eigenart auf?
  • Wie weit reicht der Schutz von registriertem Design?
  • Einsatzmöglichkeiten von Designrecht

5. Urheberrecht

  • System des Urheberrechts
  • Wann hat ein Werk individuellen Charakter?
  • Wie weit reichen Urheberrechte?
  • Individuelle und kollektive Verwertung

6. Praxisstudie IP-Management

  • Fact Finding (Analyse von Aktenmaterial)
  • Erkennen von typischen Streitlagen
  • Prüfen von Handlungsoptionen in typischen Streitphasen
  • Reflexion typischer Verfahrensabläufe

7. Verwaltung, Überwachung und Verteidigung

  • Organisation der Verwaltung und Überwachung von Schutzrechten
  • Konflikt-Management
  • Outside Counsel Management

8. Lizenzierung, IP-Verträge

  • Lizenz-Strategie, Vertragsgestaltung und Vertragsmanagement
  • Übertragungsverträge
  • Abgrenzungsvereinbarungen

9. Steuerliche Aspekte des IP-Managements

  • Relevante steuerrechtliche Rahmenbedingungen
  • Nutzung von steuerlichem Optimierungspotenzial – Optionen und Risiken

10. Festigung und Vertiefung des Systemverständnisses

  • Repetitorium («eiserne Ration»)
  • Zusammenhänge und Querverbindungen
  • Diskussion ausgewählter Kernfragen (ausgehend von der vertieften Analyse bundesgerichtlicher Leiturteile)

Methodik

  • Vorlesungen
  • Übungen
  • Kolloquien

Unterricht

Der Kurs umfasst 10 Halbtage à 5 Lektionen. Die Kursunterlagen erlauben einerseits eine zielgerichtete Vor- und Nachbereitung des Unterrichts und sind anderseits von bleibendem Wert als Arbeitsinstrument für die Berufspraxis.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Zulassung

Die Zulassung setzt entweder ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Master) oder eine abgeschlossene Paralegal-Ausbildung auf Zertifikatsstufe oder den Nachweis mehrjähriger Berufserfahrung in einem IP-Umfeld voraus.
Der Intensivkurs kann auch als Bestandteil des Diplomstudiums besucht werden, das zum Diploma of Advanced Studies (DAS) in Paralegalism führt.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads