Kooperationsvertrag mit chinesischem Technopark

Die ZHAW hat einen Kooperationsvertrag mit dem Sino-Swiss Zhenjiang Ecological Industrial Park (SSZEIP) unterzeichnet. Federführend bei der Organisation des Besuchs der hochrangigen chinesischen Delegation war die Abteilung International Business der SML.

Eine 15-köpfige Delegation der chinesischen Millionenstadt Zhenjiang und des dort ansässigen Sino-Swiss Zhenjiang Ecological Industrial Park (SSZEIP) war am 19. Oktober zu Gast an der SML. Ziel des Besuchs war die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags mit der ZHAW. Rektor Jean-Marc Piveteau und Li Xiaoping, Mitglied des ständigen Ausschusses der Stadtregierung von Zhenjiang,  unterzeichneten den Vertrag, der dabei helfen soll, Schweizer Firmen im Bereich Cleantech und «Green Economy» in den chinesischen Industriepark zu bringen. Zudem ist es vorgesehen, Schulungsprogramme für Kader des Parks an der SML durchzuführen. Die Koordination des Projekts liegt bei der Abteilung International Business der SML.

«Die Schweiz führt seit Jahren die Liste der innovativsten Länder an», lobte Li Xiaoping. «Von diesem Know-how möchten wir gerne profitieren.» Durch die strategischen Stossrichtungen im Bereich Innovation & Entrepreneurship sowie der Energieforschung sei die ZHAW als Partner bestens dafür geeignet. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags steht vor dem Hintergrund des Freihandelsabkommens mit China, das seit dem 1. Juli 2014 in Kraft ist, sowie einer Rahmenvereinbarung zwischen der Zhenjiang Economic and Technological Development Zone (ZETDZ) und Cleantech Switzerland. Voraussichtlich im März 2016 werden weitere Verhandlungen zur Konkretisierung der vereinbarten Massnahmen geführt.

Auskunft: Daniel Seelhofer, Abteilung International Business