Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Kompetenzen

Wir bauen Kooperationen und Netzwerke mit erstklassigen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft auf – national und international.

Wir konzentrieren uns schwerpunktmässig auf die Schlüsselbereiche des Wirtschaftsrechts, die Schnittstellen von Wirtschaft und Recht und auf wirksame, adressatengerechte Compliance-Programme. In diesen Bereichen erstellen wir empirisch-ökonomisch fundierte Gutachten und beraten interessierte Unternehmen. Unser Zentrum bietet spannende Weiterbildungsprogramme für Juristen und Unternehmer an und organisiert laufend Veranstaltungen zu aktuellen Themen. Regelmässig publizieren wir Artikel in renommierten Zeitschriften und wirken bei Gesetzeskommentaren mit.

    Rechtsgebiete - ZWH

    Unsere Kompetenzschwerpunkte liegen in den Schlüsselbereichen des Wirtschaftsrechts. Wir sind in verschiedenen Rechtsgebieten spezialisiert und verfügen über hervorragende Kenntnisse:

    • Kartellrecht
    • Vergaberecht
    • Beihilferecht
    • Binnenmarktrecht
    • Wettbewerbspolitik
    • Sektorregulierungen
    • Preisüberwachungsrecht
    • Lauterkeitsrecht

    Internationale Zusammenarbeit

    Das Kartell- und Wettbewerbsrecht gewinnt im internationalen Kontext immer mehr an Bedeutung. Das ZHW stärkt deshalb sein internationales Beziehungsnetz, um auch 2020 eine wettbewerbsfähige Aus- und Weiterbildung sowie F&E- Projekte anbieten zu können. Die einmalige Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnern UNCTAD, UEMOA und NYSBA wird seit 1. Januar 2018 durch die CLC Crisis and Litigation Communicators Alliance und die SACO Swiss Association of Compliance Officers ergänzt. Durch die Zusammenarbeit mit der CLC wird der "gap" gefüllt zwischen Recht und Kommunikation: Die Litigation PR ist ein klassisches Betätigungsfeld einer praxisorientierten wirtschaftsrechtlichen Ausbildung. Die Kooperation mit der SACO fördert das Netzwerk des ZWH im Bereich Compliance, eine Kernkompetenz des ZWH und unverzichtbar für verantwortungsvolle Unternehmen.​

    Aktuelle Projekte im Bereich der internationalen Zusammenarbeit:

    • Master of International Trade: Die ZHAW School of Management and Law hat in Zusammenarbeit mit der Perdana University in Malaysia und der United Conference on Trade and Development (UNCTAD) ein neues Masterprogramm lanciert. Der Master of International Trade (MIT) fand erstmal im Januar 2015 an der Perdana University statt. Das Programm legt den Fokus auf Verhandlungen im internationalen Handelsumfeld und auf die Diplomatie. Es zeichnet sich durch eine Mischung aus konventioneller Wissensvermittlung und einem modernen, praxisbezogenen Ansatz aus, welcher verhandlungstechnische und businessorientierte Sozialkompetenzen der Studierenden fördert. Mit fortschreitendem Studium werden die Themenkreise spezifischer und besondere Aspekte der Handelsdiplomatie wie Wettbewerbs- und Konsumentenpolitik können als Wählfächer gewählt werden. 
      Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite der Perdana University.
    • CAS International Competition Law and Compliance: Die intensivierte Verfolgung von Kartellrechtsverstössen durch Behörden und Zivilkläger führt global zu immer höheren Bussgeldern und zunehmend auch zu Gefängnisstrafen. Für verantwortungsvolle Unternehmer ist das internationale Wettbewerbsrecht ein ständiger Begleiter im unternehmerischen Alltag. Der Kurs richtet sich in erster Linie an Führungskräfte von kleineren und grösseren Unternehmen aller Branchen, die sich auf dem Gebiet der Kartellrechts-Compliance solides technisches, prozessuales und praktisches Wissen aneignen möchten. 
      Die nächste Durchführung startet im Juli 2017.
      Zum Weiterbildungsangebot des Zentrums für Wettbewerbs- und Handelsrecht
    • Master Grande Ecole: «Philosophy of Action» wird beim Master in Management der Burgundy School of Business gross geschrieben. Die während dem Studium vermittelten Werte wie Verantwortlichkeit, Offenheit und Kreativität sollen die Studierenden nach ihrem Abschluss in einer globalisierten Arbeitswelt begleiten - egal ob in einem kleinen oder grossen, privaten oder öffentlichen, lokalen oder globalen Unternehmen. Das Konzept basiert auf den drei Säulen: L'International, L'Excellence und L'Accompagnement. Durch die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Wettbewerbs- und Handelsrecht wird der Studiengang um eine rechtliche Komponente ergänzt.
      Die nächste Durchführung startet im Herbst 2016. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite der Burgundy School of Business