Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Unser Human Capital Management-Ansatz

Human Capital Management ist Unternehmensführung

Unser Zentrum verfolgt einen Ansatz, der das Management der Mitarbeitenden aus Unternehmensführungsperspektive lehrt und in der Lage ist, in diesen mehr zu sehen als einfach eine Ressource. In unserem Verständnis sind Mitarbeitende in (nahezu) gleicher Weise zu betrachten wie Finanzinvestoren - nämlich als die Investoren ihres Wissens und ihrer Erfahrungen, das heisst ihres Humankapitals. Bezüglich der Ausleihe dieses Humankapital gelten grundsätzlich dieselben Regeln wie für die Ausleihe von Finanzkapital: Sie müssen dem Unternehmen zu Wertschöpfung verhelfen.  

Effektive und effiziente Nutzung des Humankapitals

Das Human Capital Management legt einerseits (neben der Positionierung auf dem Arbeitsmarkt) besonderen Wert auf die «Investors Relations», also auf die gezielte Beziehungspflege zu den Mitarbeitenden - nicht nur zu den Talenten. Andererseits fokussiert das Human Capital Management aber auch auf die effektive und effiziente Nutzung des Humankapitals und sieht gerade hier den mit Abstand grössten Hebel, um Wettbewerbsvorteile zu generieren. Je grösser und wohlhabender Unternehmen sind, desto schlechter nutzen sie generell ihr Humankapital. Je höher die Regeldichte, desto weniger können die individuellen Fähigkeiten zum Einsatz kommen, das bedeutet umso unrentabler wird das Humankapital eingesetzt und damit eigentlich überzahlt

HR-Initiativen müssen die Rentabilität von Humankapital erhöhen

Das ZHCM befähigt die Studierenden den betriebswirtschaftlichen Hebel von HR-Leistungen, HR-Initiativen und HR-Konzepten kritisch zu analysieren. Dass dabei auch erschreckende Ergebnisse eruiert werden, ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass bis anhin die meisten HR-Verant­wort­lichen kaum je über aussagekräftige Business Cases für ihre Tätigkeit verfügen. Es werden aber auch positive Hebel sichtbar, welche in den letzten Jahren schlecht geredet wurden: HR-Services liefern bei guter Abwicklung einen sicheren Wertschöpfungsbeitrag, der von den meisten HR-Konzepten und HR-Initiativen meist nicht annähernd erreicht werden.

Durch dieses Vorgehen in Ausbildung und Beratung des Zentrums werden HR-Verantwortli­che und HR-Abteilungen unterstützt, ihre Aktivitäten so zu gestalten, dass sie optimal auf die strategischen und betriebswirtschaftlichen Bedürfnisse ihrer Unternehmen ausgerichtet sind (best fit nicht best practice) und einen Beitrag zur Erhöhung der Rentabilität des Humankapitals beitragen.