Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Themenabend zur Wirkung digitaler Technologien auf die Gesellschaft

Technologie am Rande: Erfahren Sie an diesem Themenabend wie sich digitale Technologien auf unseren Alltag auswirken und was die Seiteneffekte der technologischen Entwicklungen sind.

30. Oktober 2019

Die Verbreitung von Smartphones hat das Alltagsbild verändert. Im Tram und Bus sind zu Pendelzeiten die Blicke fast ausschliesslich auf 4-Zoll-Bildschirme gerichtet. Der Daumen ist der neue Zeigefinger und die anderen vier Finger fungieren als Halterung. An Konzerten sorgen statt Feuerzeug OLED und AMOLED für ein Lichtermeer. Wir fürchten uns vor sich zu ende neigenden Akkus, spüren beim Anblick von freien Steckdosen Erleichterung und freuen uns während der Zugfahrt über den Wechsel von 2 auf 3 oder 4G. Und weil wir deswegen unserem unmittelbaren Umfeld weniger Beachtung schenken, bekommen wir diese Veränderung nur am Rande mit. Es ist somit an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und das Ausmass der Entwicklung zu betrachten.

Seit einigen Semestern bieten wir unseren letztsemestrigen Studierenden die Gelegenheit, freiwillig 24h ohne Smartphone zu verbringen und die dabei gesammelten Erfahrungen im Rahmen eines Leistungsnachweises zu präsentieren. Unter anderem wurde wiederholt der Begriff  «Phantom-Vibrationen» ins Leben gerufen, wenn eine Vibration im Hosensack gespürt wird, obwohl das Smartphone zu Hause gelassen wurde.

Wir erhalten Einblicke in die Entwicklung neuer Technologien, wenn wir beruflich oder privat mit neuen Systemen zu tun haben. Die Wahrnehmung von Auswirkungen fokussiert häufig auf die offensichtliche Funktionalität, z.B. wenn eBanking den Gang zum Bankschalter unnötig macht oder wenn eCommerce den Erwerb von Gütern vereinfacht. Es gibt jedoch eine Reihe von Effekten, welche beim Nutzen von Technologien nebenbei wirken. Zum Beispiel ein gesteigertes Bedürfnis, die Email- oder Chat-App auf neue eingehende Nachrichten zu prüfen oder wenn wir auf Youtube unerwartet viel Zeit mit vorgeschlagenen Videos verbringen. An diesem Themenabend wollen wir uns diesen Auswirkungen am Rande widmen.

Wir zeigen diese auf und erklären die dahinterstehenden, menschlichen und geschäftlichen Mechanismen. Wir berichten von Glücksspiel-Automaten und Endlos-Scrolls in Benutzerschnittstellen, von maximierter Aufmerksamkeit in Geschäftsmodellen und von prorotypischen Youtube-Benutzern mit Hang zu Verschwörungstheorien.

Tauschen Sie sich im Anschluss an die Veranstaltung mit Gleichgesinnten über die diskutierten Themen aus. Der Themenabend mit anschliessendem Apéro ist kostenlos.

Programm

16:30 Uhr Begrüssung ZHAW: Prof. Dr. Thomas Keller
16:40 Uhr Einführung in das Thema, Übersicht und Phänomene ZHAW: Prof. Dr. Alexandre de Spindler
17:00 Uhr Selbstexperiment ZHAW: Prof. Dr. Alexandre de Spindler
17:30 Uhr Resultate aus der Vorstudie - 24h ohne Smartphone ZHAW: Prof. Dr. Alexandre de Spindler
18:00 Uhr Diskussion mit Apéro

Veranstaltungsort

ZHAW, Volkartgebäude, St.-Georgen-Platz 2, 8400 Winterthur, Gebäude SW, Raum 102

Lageplan (PDF 982,9 KB)

Organisatoren

Prof. Dr. Alexandre de Spindler

 

ZHAW

School of Management and Law

Stadthausstrasse 14

8400 Winterthur

Tel: +41 (0) 58 934 68 39 

desa@zhaw.ch

Prof. Dr. Thomas Keller

 

ZHAW

School of Management and Law

Stadthausstrasse 14

8400 Winterthur

Tel: +41 (0) 58 934 78 61

th.keller@zhaw.ch