Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Studie im Auftrag von aee suisse

Aktuelle Vorschläge zum Strommarkt: Inwiefern werden damit die erneuerbaren Energien gefördert?

Im Auftrag von aee Suisse, der Dachorganisation der Wirtschaft für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, wird analysiert, inwiefern aktuelle Vorschläge zur Neugestaltung des schweizerischen Strommarktes die auslaufenden Instrumente zur Förderung der erneuerbaren Stromproduktion ersetzen können.

Die drei untersuchten Vorschläge sind die befristete Grundversorgungsprämie für die Wasserkraft von Alpiq, das Versorgungs- und Klimamarktmodell von Axpo und ein Kapazitätsmarkt mit Verfügbarkeitsauktion von BKW.Es wird untersucht, welche zusätzlichen Erlöse pro kWh sich aufgrund dieser Vorschläge für die verschiedenen Technologien der erneuerbaren Stromproduktion ergeben.

Ende Januar 2018 werden die Ergebnisse der Studie an einem «Energiegipfel» mit Interessenvertretern der Strombranche diskutiert. Der Schlussbericht der Studie soll Ende Februar 2018 verfügbar sein.

Dauer: August 2017 bis Februar 2018

Finanzierung: aee

Publikationen:

Schlussbericht zuhanden aee, erscheint demnächst.

Präsentationen:

Schleiniger, Reto (2018): Aktuelle Vorschläge zur Gestaltung des Strommarktes: Inwiefern werden dadurch erneuerbare Energien gefördert? Energiegipfel: Neues Marktmodell für die Energiewende, Bern.             

Projektteam:

Julia Baer (CEE, ZHAW)

Regina Betz (CEE, ZHAW)

Arturo Egli (Energieloft)

Reto Schleiniger (CEE, ZHAW) (Kontakt: shie@zhaw.ch)