Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

MAS Systemische Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt

Wie können wir Menschen mit psychischen Schwierigkeiten wirksam unterstützen und begleiten? Was sind die relevanten therapeutischen Prozesse, damit Menschen sich weiterentwickeln und verändern? Wie können wir unsere eigene therapeutische Persönlichkeit weiterentwickeln? Wie gehen wir konstruktiv mit herausfordernden therapeutischen Situationen um?

Die Beantwortung dieser Fragen bilden die Grundlage unserer integrativen Ausbildung. In diesem MAS vermitteln wir praktische psychotherapeutische Handlungsfertigkeiten verbunden mit aktuellsten Erkenntnissen aus der psychotherapeutischen Wirksamkeitsforschung. Wir kombinieren die Kunst der Psychotherapie mit der Wissenschaft.

Inhaltlich orientieren wir uns an einer systemisch-ressourcenorientierten Grundhaltung und beziehen die neueren Entwicklungen des kognitiv-behavioralen Ansatz mit ein. Dabei bilden die  emotions- und achtsamkeitsbasierten Interventionen einen besonderen Schwerpunkt.

Besonders wichtig und deswegen im Fokus der Weiterbildung steht der fachliche und persönliche Entwicklungsprozess der Teilnehmenden. Wir verknüpfen verschiedenste Lehr- und Lernmethoden wie die praxisnahe Vermittlung von Wissensinhalten und Therapiemethoden, praktisches Üben in Kleingruppen, persönliche Entwicklungsgespräche, regelmässige Supervision, Selbsterfahrung und Selbstreflexion.

Der Weiterbildungslehrgang hat vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) die definitive Akkreditierung erhalten. Er führt zum Fachtitel „eidg. anerkannte/r PsychotherapeutIn“.

Auf einen Blick

Abschluss: Master of Advanced Studies ZFH in Systemischer Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt (62 ECTS)

Start: 18.11.2021

Dauer: 4-5 Jahre

Kosten: CHF 29'900.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Die Gesamtkosten beinhalten sämtliche Kurse und die Gruppensupervision. Dazu kommen die Kosten für Selbsterfahrung (ca. CHF 10'000.-) und Einzelsupervision (ca. CHF 8'500.-), sowie Kosten für Reisen, Unterkunft und Verpflegung. 

Preis- und Programmänderungen vorbehalten!

Durchführungsort: 

Die Weiterbildung findet in den Räumlichkeiten des IAP in Zürich und externen Tagungsstätten statt. Den Teilnehmenden stehen speziell eingerichtete Weiterbildungsräumlichkeiten (Videoanlagen, Gruppenräume) zur Verfügung.

Unterrichtssprache: Deutsch

Der Weiterbildungslehrgang mit Start im Herbst 2020 ist ausgebucht. Er wird bis zum Abschluss von der bisherigen Leitung Prof. Dr. Hugo Grünwald und Dr. Oliver Grehl durchgeführt.
Ab Herbst 2021 wird der Weiterbildungslehrgang von Prof. Dr. Marcel Schär und Dr. Carmen Keller weitergeführt. Alle Informationen dazu finden Sie weiter unten.

Bild Waldweg
Bild von Thomas Hendele auf Pixabay

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Die Weiterbildung richtet sich an Psychologen/-innen und Ärzte/-innen mit abgeschlossenem Masterstudium an einer Universität oder an einer anerkannten Fachhochschule.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen die aktuellen, evidenzbasierten Modelle, was in der Psychotherapie wirk- und heilsam ist (allgemeine schulenübergreifende sowie störungsspezifische Wirkfaktoren) und können ihr therapeutisches Handeln darin verorten.
  • kennen die systemischen Grundhaltungen und verfügen über gut ausgebildete Kompetenz, diese in der Beziehungsgestaltung und dem psychotherapeutischen Handeln umzusetzen.
  • verfügen über gut ausgebildete Kompetenzen in der psychotherapeutischen Gesprächsführung und können auch in komplexen Situationen lösungs- und ressourcenorientiert handeln.
  • können komplexe soziale und individuelle Situationen und Störungsbilder analysieren und diagnostizieren und zu einem Fallverständnis und therapeutischen Handeln gelangen, das einerseits wissenschaftlich begründet und anderseits stark individualisiert und auf die einzelnen Klienten/-innen und ihr soziales Umfeld abgestimmt ist.
  • können unterschiedliche Systemebenen in ihr therapeutisches Handeln und Denken einbeziehen und verfügen über gut ausgebildete Kompetenzen in den neueren Entwicklungen des kognitive-behavioralen Ansatzes, insbesondere den emotions- und achtsamkeitsbasierten Vorgehensweisen.
  • haben auf einem theoretischen und empirischen Hintergrund eine eigene professionelle Identität entwickelt, die es ihnen erlaubt, ihre Funktion engagiert und verantwortungsbewusst anzugehen und ihre eigenen Möglichkeiten und Grenzen zu kennen.

Inhalt

Wissen und Können

Im Zentrum des MAS steht eine schulenübergreifende Ausbildung. Basierend auf den Erkenntnissen aus der Psychotherapieforschung werden die systemische, lösungs- und ressourcenorientierte Psychotherapie mit den vier Entwicklungswellen der Verhaltenstherapie (der verhaltens-, kognitions-, emotions- und achtsamkeits-erfahrungs-basierten Welle) integriert.

Ein Schwerpunkt der Weiterbildung liegt auf der praxisnahen Vermittlung von störungsübergreifenden und störungsspezifischen Wissensinhalten und Therapiemethoden durch Fachpersonen mit langjähriger Erfahrung. Die Inhalte werden ausgehend von Fallbeispielen erweitert und vertieft.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der praxisnahen Anwendung und Umsetzung der Inhalte und Methoden. In speziell entwickelten Praxisseminaren werden die Wissensinhalte und Methoden auf videografierte Therapiesitzungen der Teilnehmenden in ihrem Berufsalltag angewendet. Dabei werden Nutzen und Grenzen der verschiedenen Theorien und Methoden analysiert und reflektiert.

Die Weiterbildung fokussiert auf den fachlichen und persönlichen Entwicklungs- und Reflexionsprozess der Teilnehmenden.

Methodik

Methodenintegration und Praxis
Es werden verschiedene Lehr- und Lernmethoden kombiniert: praxisnahe Vermittlung und Reflexion von Wissensinhalten und Therapiemethoden (störungsübergreifend und -spezifisch) durch Fachpersonen mit langjähriger Erfahrung in Therapie und Forschung, praktisches Üben in Kleingruppen, Reflexion und Übertragung der Wissensinhalte in Praxisseminaren, regelmässige Supervision, Selbsterfahrung und Selbstreflexion. Die praktische Anwendung der Theorie und die Methodenintegration an eigenen Psychotherapiefällen bilden einen wesentlichen Schwerpunkt dieser Weiterbildung. Die Teilnehmenden lernen mittels Videoanalysen und unter Anleitung von erfahrenen Therapeuten/-innen den Nutzen und die Grenzen von den verschiedensten therapeutischen Interventionen kennen.

Selbsterfahrung und Supervision: 
Psychologen/-innen absolvieren 125 Einheiten in Selbsterfahrung und 175 Einheiten in Supervision, Ärzte/-innen 100 Einheiten in Selbsterfahrung und 125 Einheiten in Supervision.

Unterricht

Berufsbegleitende, 4- bis 5-jährige postgraduale Weiterbildung

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Zulassung

Hochschulabschluss in Psychologie oder Medizin und genügend Studienleistungen in klinischer Psychologie und Psychopathologie (gemäss Artikel 2 und 7 des PsyG).

Die Teilnehmenden müssen spätestens ein Jahr nach Ausbildungsstart in einer psychosozialen oder psychotherapeutisch-psychiatrischen Einrichtung tätig sein (gemäss Artikel 6 und 7 PsyG).

Gute Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt.

Anmeldeinformationen

Der Studiengang Start 2020 ist ausgebucht.

Bezüglich dem Studiengang Start 2021 können Sie sich gerne mit Veronika Strebel in Verbindung setzen.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
18.11.2021 Kontaktaufnahme: V. Strebel

Downloads und Broschüre

Downloads

Links