Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

MAS Systemische Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt

Der MAS Systemische Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt vermittelt praktische psychotherapeutische Handlungsfähigkeit. Dabei orientiert er sich am biopsychosozialen Krankheits- oder Störungsmodell sowie am Modell der allgemeinen und der störungsspezifischen Wirkfaktoren. Es wird sowohl auf die intra- und interpersonelle Ressourcenorientierung wie auch auf die Interdisziplinarität grössten Wert gelegt. Die Ausbildung richtet sich nach empirischen Erkenntnissen (evidence-based).
Der MAS wird seit 10 Jahren jährlich durchgeführt.

Der Weiterbildungslehrgang hat vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) die definitive Akkreditierung erhalten. Er führt zum Fachtitel „eidg. anerkannte/r PsychotherapeutIn“.

Auf einen Blick

Abschluss: Master of Advanced Studies ZFH in Systemischer Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt (62 ECTS)

Start: auf Anfrage

Dauer: 4-5 Jahre

Kosten: CHF 23'900.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Dazu kommen die Kosten für Selbsterfahrung und Supervision.
Nicht enthalten sind die Kosten für Reisen, Unterkunft und Verpflegung.

Preis- und Programmänderungen vorbehalten!

Durchführungsort: 

Die Weiterbildung findet in Bern, Zürich und externen Tagungsstätten statt. Den Teilnehmenden stehen speziell eingerichtete Weiterbildungsräumlichkeiten (Videoanlagen, Gruppenräume) zur Verfügung.

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Die Weiterbildung richtet sich an Psychologen/-innen und Ärzte/-innen mit abgeschlossenem Masterstudium an einer Universität oder an einer anerkannten Fachhochschule.

Ziele

Die Absolventen/-innen des MAS

  • besitzen alle notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten, um therapeutisch tätig sein zu können (Diagnostik, Beziehungsgestaltung, Interventionen, Dokumentation)
  • weisen praxisbezogene systemisch-psychotherapeutische Handlungskompetenz auf und sind in der Lage, systemische und kognitiv-behaviorale Orientierungen im Problemlösungsparadigma zu vernetzen
  • besitzen System- und auch Methodenkompetenz in beiden psychotherapeutischen Therapierichtungen
  • verfügen über eine gut entwickelte Selbstreflexionsfähigkeit und therapeutische Selbstkompetenz und haben ihre eigene Lerngeschichte mittels Biografiearbeit neu erfahren, explorativ hinterfragt und bewusst gemacht

Formale Ziele: eidg. anerkannte/r Psychotherapeut/in, Facharzt FMH für Psychiatrie und Psychotherapie

Der Abschluss entspricht 62 ECTS-Punkten (Psychologen/-innen) bzw. 60 ECTS-Punkten (Ärzte/-innen).

Inhalt

Wissen und Können:
Es werden primär die Konzepte der systemischen Therapie mit Bezug zur kognitiv-behavioralen Orientierung vermittelt. Dabei wird der Kombination beider Grundorientierungen besonderes Gewicht beigemessen. Empirisch abgesicherte, störungsbezogene Konzepte aus diesen beiden Psychotherapierichtungen sowie Wissen moderner pragmatischer Psychotherapie aus Diagnostik und Therapieplanung werden gelehrt. Im Zentrum der Weiterbildung steht die praktische Umsetzung in psychotherapeutisches Handeln.

Selbsterfahrung und Supervision:
Psychologen/-innen absolvieren 125 Einheiten in Selbsterfahrung und 175 Einheiten in Supervision, Ärzte/-innen 100 Einheiten in Selbsterfahrung und 125 Einheiten in Supervision.

Anerkennung Abschluss: 
Der Weiterbildungslehrgang hat vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) die definitive Akkreditierung erhalten. Er führt zum Fachtitel «eidg. anerkannte/r PsychotherapeutIn».

Methodik

Der MAS Systemische Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem Schwerpunkt zeichnet sich durch methodische Vielfalt aus. Neben der Vermittlung von relevanter Theorie wird Gewicht auf das Lernen anhand praktischer Beispiele gelegt (Rollenspiele, Kleingruppenarbeit). Selbsterfahrung und Supervision im Einzelsetting und in der Gruppe ermöglichen eine direkte Auseinandersetzung mit der vermittelten Theorie. Mittels Fallarbeit ist eine Umsetzung der Lerninhalte in der Praxis gewährleistet.
Es wird ausserdem Wert auf die kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Kernfragen der psychotherapeutischen Arbeit und dem damit verbundenen Rollenverständnis gelegt.

Unterricht

Berufsbegleitende, 4- bis 5-jährige postgraduale Weiterbildung in festen Gruppen

Die Kurse finden an Wochentagen und zum Teil Samstags statt (weitere Informationen zu den Kursen finden Sie in der Broschüre unter Downloads).

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Kooperationspartner

Anmeldung

Zulassung

Hochschulabschluss in Psychologie oder Medizin und genügend Studienleistungen in klinischer Psychologie und Psychopathologie (gemäss Artikel 2 und 7 des PsyG).

Die Teilnehmenden müssen spätestens ein Jahr nach Ausbildungsstart in einer psychosozialen oder psychotherapeutisch-psychiatrischen Einrichtung tätig sein (gemäss Artikel 6 und 7 PsyG).

Anmeldeinformationen

Im Studiengang 2020 hat es noch wenige Plätze frei. Bitte kontaktieren Sie die Koordinatorin V. Bochsler. Das Startdatum Oktober 2020 wird noch definitiv bekannt gegeben. Anmeldungen für 2021 sind möglich. Für Auskünfte nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage Kontaktaufnahme: V. Bochsler

Downloads und Broschüre

Downloads

Links